Sorry, derzeit wird das Programm hier nicht regelmäßig aktualisiert. Für aktuelle Termine im Klapperfeld (und anderswo) checkt bitte solange das untergrund monatsprogramm. Danke!

Feste Termine im Klapperfeld

Wöchentliches Plenum
Jeden Dienstag von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr

Plenumsstruktur:
1. und 3. Dienstag im Monat: Besprechung von Anfragen und Organisatorischem
2. , 4. und ggf. 5. Dienstag im Monat: Keine Besprechung von Anfragen.

Auf dem Plenum diskutieren wir, was gerade im Klapperfeld geht, welche Veranstaltungen wir organisieren wollen, wie die Räume gemeinsam genutzt werden sollen und alles weitere, was das Klapperfeld als selbstverwaltetes Zentrum betrifft. Alle die Lust haben, das Klapperfeld aktiv mitzugestalten, sind dazu herzlich eingeladen. Wenn Ihr eine Veranstaltung oder ein Projekt im Klapperfeld machen wollt, bitten wir Euch mit Eurer Anfrage zum 1. oder 3. Plenumstermin im Monat zu kommen. An den übrigen Plenumsterminen werden keine Anfragen besprochen.

Dauerausstellungen zur Geschichte des Klapperfelds
Geöffnet: jeden Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr
Die Ausstellung zur Geschichte des Klapperfelds während des Nationalsozialismus und die Ausstellung »RAUS VON HIER. Inschriften von Gefangenen in Abschiebehaft und Polizei­gewahrsam im Klapperfeld 1955–2002« können samstags von 15 bis 18 Uhr besucht werden, erstere auch während aller öffentlichen Veranstaltungen im Klapperfeld. Der Eintritt zu den Ausstellungen ist frei, Spenden sind willkommen.
Jeden ersten Samstag im Monat findet zudem eine öffentliche Führung statt – den genauen Termin und den inhaltlichen Schwerpunkt findet Ihr in der Rubrik »Aktuell«.
Gruppen, die die Ausstellung außerhalb der regulären ­Öffnungszeiten und des öffentlichen Rundgangs besuchen möchten, können gerne einen Termin für eine Führung vereinbaren. Ruft einfach an (0177 3982718) oder schreibt uns eine Email (info@klapperfeld.de).
ACHTUNG: Die Ausstellungen bleiben am 23. Dezember 2017 geschlossen! (Am 30. Dezember 2017 sind sie regulär geöffnet.)

Öffentliche Probe »Rhythms of Resistance«
RoR Frankfurt ist Teil eines internationalen Netzwerks und nutzt Samba als kreative, laute und politische Aktionsform. Du hast Spaß am Musikmachen und willst lieber fetzige Grooves statt Novemberblues? Dann schreibe uns (ror-ffm[ät]listen[dot]jpberlin[dot]de) – Einsteiger_innen willkommen!

»Wem gehört die Stadt?«-Logo

Die Initiative »Faites votre jeu!« ist Teil des Netzwerks »Wem gehört die Stadt?«. Aus linker emanzipa­torischer Perspektive wollen wir die immer weiter voranschreitenden Verdrängungs- und Gentrifizierungs­prozesse in Frankfurt thematisieren und gemeinsame Handlungsoptionen entwickeln. Weitere Infos sowie die Termine der Netzwerk-Treffen findet ihr auf: wemgehoertdiestadtffm.net

Banner – klapperfeld.de