Archiv für Dezember 2016

Programm Dezember 2016

Hier unser Dezember-Programm. Das Programm-Heft könnt ihr euch hier als pdf herunterladen.

Bitte beachtet, dass die Ausstellungen am 24. und am 31. Dezember geschlossen bleiben!

Programm

Donnerstag, 1. Dezember 2016
19.00 Uhr // «Trumps Triumph«:
Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten ist für viele ein Schock. Während die Linke noch nach Antworten sucht, wird Trumps Triumph nicht nur von Despoten wie Putin oder Erdogan, sondern auch der gesellschaftlichen Rechten bejubelt. Sie hoffen auf den Durchbruch einer rechten Internationalen. Nicht umsonst hat das rechtskonservative Nachrichtennetzwerk Breitbart gerade die Eröffnung von zwei Kampagnenbüros in Paris und Berlin angekündigt, um die Schwesterparteien von Le Pen und Frauke Petry tatkräftig zu unterstützen. Welche Rückschlüsse lassen sich vor diesem Hintergrund aus Trumps Wahlsieg ziehen? Was erklärt die Erdrutschsiege und die Konstituierung eines neuen rechten Blocks aus Antifeminist_innen, Chauvinist_innen, Rechten, Reichen und Reaktionären diesseits und jenseits des großen Teichs? Abstiegsangst der Prekarisierten, Kulturkampf von rechts, Hass auf das Establishment oder die Vertiefung einer der schon länger währenden Repräsentationskrise? Was bedeuten diese Entwicklungen für die Ziele und die Errungenschaften gesellschaftlicher Emanzipation, für den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und soziale Ungleichheit? Welche Antworten kann und muss die gesellschaftliche und radikale Linke finden, um selbst wieder in die Offensive zu kommen? Über die Situation in den USA und mögliche Rückschlüsse möchten wir mit Ingar Solty diskutieren. Er ist Sozialwissenschaftler und langjähriger Beobachter der politischen Situation in den USA. Aktuell arbeitet Ingar als Referent für Friedens- und Sicherheitspolitik am Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Veranstaltende: IL-Frankfurt (frankfurt.radikallinks.org)

Freitag, 2. Dezember 2016
20.30 Uhr // Konzert: LAS KELLIES
(ARG, kellies.bandcamp.com), PIGEON (pigeon4.bandcamp.com) & GIRLIE (girlie.bandcamp.com). Veranstaltende: show.off-Konzerte

Samstag, 3. Dezember 2016
15.00 Uhr // Translation work in progress:
Seit Anfang 2015 kann die Dauerausstellung »Raus von hier. Inschriften von Gefangenen in Abschiebehaft und Polizeigewahrsam im Klapperfeld 1955–2002« in zweiten Stock des Klapperfelds jeden Samstag von 15 bis 18 Uhr besucht werden. Der Prozess der Übersetzung und ­Recherche zu den Inschriften geht aber weiter. An jedem ersten Samstag im Monat arbeitet die Übersetzungsgruppe an den Übersetzungen und Besucher*innen sind herzlich ­eingeladen, sich daran zu beteiligen. Weitere Infos und Kontakt zur Übersetzungsgruppe: zweiterstock.klapperfeld.de (bis 18.00 Uhr)

Dienstag, 6. Dezember 2016
21.00 Uhr // »Faites votre jeu!«-Barabend:
wie immer mit gediegener Musik und leckeren Getränken in nettem Ambiente. (bis 1.00 Uhr)

Donnerstag, 9. Dezember 2016
20.00 Uhr // Konzert: ANORAK
(anorakband.org), OAKHANDS (fb.com/oakhands) & LA PETITE MORT / LITTLE DEATH (lapetitemortlittledeath.bandcamp.com)

Dienstag, 13. Dezember 2016
19.30 Uhr // »And who cares about us? Arbeitskämpfe von Beschäftigten in der Sozialen Arbeit« – »Klasse – Macht – Kampf« im Dezember über den Arbeitskampf der Beschäftigten in der Lebenshilfe Frankfurt e.V.:
Care-Arbeit, als bezahlte Lohnarbeit, findet in öffentlichen Institutionen und bei sozialen Trägern statt und umfasst in diesem Bereich unter anderem die Betreuung von Kindern oder die Begleitung von Menschen mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen. So leisten auch die Beschäftigten der Lebenshilfe Frankfurt Care-Arbeit, in Form der Betreuung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit einer Behinderung, während die Lebenshilfe diese Care-Arbeit als Dienstleistung anbietet. Im Bereich sozialer Arbeit entsteht so oftmals ein Spannungsfeld zwischen einer bedarfsgerechten Unterstützung von Menschen, einer kosteneffizienten Lohnarbeit und den Interessen und Bedarfen der lohnabhängig Beschäftigten. Wie kann in so einem Spannungsfeld ein Arbeitskampf geführt werden? Eine Gruppe geringfügig Beschäftigter organisierte sich 2014 in der Freien Arbeiter- und Arbeiterinnen-Union (FAU) Frankfurt und führte einen fast zwei Jahre anhaltenden Arbeitskampf in der Lebenshilfe Frankfurt. Die FAU-Frankfurt berichtet anhand dieses Beispiels über ihr Vorgehen bei der Lebenshilfe Frankfurt, stellt Unterschiede zu den DGB-Gewerkschaften dar und erläutert anhand eigener Erfahrungen die Besonderheiten in Arbeitskämpfen im Care-Sektor und der Sozialen Arbeit. Veranstaltende: Antifa Kritik und Klassenkampf (akkffm.blogsport.de)

Samstag, 17. Dezember 2016
21.00 Uhr // Konzert: DRUNK MOTORCYCLE BOY
(drunkmotorcycleboy.bandcamp.com) + Support. Mit ihrer brandneuen LP mit dem kurzen,knappen Titel „Try“ im Gepäck sind die aus Bremen kommenden Drunk Motorcycle Boy im Klapperfeld Frankfurt zu Gast. Musikalisch ist diese Band im Punk verankert, der von seinem Sound und seiner Melodik her stark vom Punkrock der 90er Jahre beeinflusst ist und glatt auf einer Burning Heart Compilation hätte drauf sein können. Also: packt die Millencolin Shirts aus! (Beginn: 21.30 Uhr)

Donnerstag, 22. Dezember 2016
21.00 Uhr // Durstig am Donnerstag Christmas Special:
Endlich, Durstig am Donnerstag goes full Christmas! Mit Lametta, Weihnachtsfilm und Wintercocktails, aber ohne nervige Verwandte. Kommt zahlreich und bleibt lang! Die Einnahmen gehen wie immer an Soliprojekte. Weitere Infos: www.facebook.com/DurstigamDonnerstag/

Feste Termine im Klapperfeld

Wöchentliches Plenum
Jeden Dienstag von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr

Neue Plenumsstruktur:
1. und 3. Dienstag im Monat: Besprechung von Anfragen und Organisatorischem
2. , 4. und 5. Dienstag im Monat: Keine Besprechung von Anfragen.

Auf dem Plenum diskutieren wir, was gerade im Klapperfeld geht, welche Veranstaltungen wir organisieren wollen, wie die Räume gemeinsam genutzt werden sollen und alles weitere, was das Klapperfeld als selbstverwaltetes Zentrum betrifft. Alle die Lust haben, das Klapperfeld aktiv mitzugestalten, sind dazu herzlich eingeladen. Wenn ihr eine Veranstaltung oder ein Projekt im Klapperfeld machen wollt, bitten wir euch mit eurer Anfrage zum 1. oder 3. Plenumstermin im Monat zu kommen. An den übrigen Plenumsterminen werden keine Anfragen besprochen.

Dauerausstellungen zur Geschichte des Klapperfelds
Geöffnet: jeden Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr
Die Ausstellung zur Geschichte des Klapperfelds während des Nationalsozialismus und die Ausstellung »Raus von hier. Inschriften von Gefangenen in Abschiebehaft und Polizei­gewahrsam im Klapperfeld 1955–2002« können auch während allen öffentlichen ­Veranstaltungen im Klapperfeld besucht werden. Gruppen, die die Ausstellung außerhalb der regulären ­Öffnungszeiten besuchen möchten, können gerne einen Termin für eine Führung vereinbaren. Ruft einfach an (0163 9401683) oder schreibt uns (info@klapperfeld.de).
ACHTUNG: Die Ausstellungen bleiben am 24. und am 31. Dezember geschlossen!

Öffentliche Probe »Rhythms of Resistance«
Jeden Montag 18.30 Uhr
RoR Frankfurt ist Teil eines internationalen Netzwerks und nutzt Samba als kreative, laute und politische Aktionsform. Du hast Spaß am Musikmachen und willst lieber fetzige Grooves statt Novemberblues? Dann komm zur nächsten Probe – Einsteiger_innen willkommen!

»Wem gehört die Stadt?«-Logo

Die Initiative »Faites votre jeu!« ist Teil des Netzwerks »Wem gehört die Stadt?«. Aus linker emanzipa­torischer Perspektive wollen wir die immer weiter voranschreitenden Verdrängungs- und Gentrifizierungs­prozesse in Frankfurt thematisieren und gemeinsame Handlungsoptionen entwickeln. Weitere Infos sowie die Termine der Netzwerk-Treffen findet ihr auf: wemgehoertdiestadtffm.net

Banner – klapperfeld.de