Samstag, 3. September 2016, 15 Uhr // »…still lovin‘ privacy«-CryptoParty

Flyer

Die digitale Welt ist längst bestens überwacht. Nicht erst seit den Enthüllungen von Edward Snowden ist klar, dass global organisierte Unternehmen wie Google, Facebook oder Amazon unendlich viele Daten sammeln. Daraus werden dann Nutzungsprofile erstellt, um so Videos und Musik passend zum vermeintlichen Geschmack vorzuschlagen, aber auch um Werbung zu personalisieren und Produkte noch gezielter zu verkaufen. Die Möglichkeiten der Überwachung funktionieren jedoch nicht nur bei Konzernen. Auch der Staat hat die Möglichkeit, auf persönliche Daten zuzugreifen. Verhindert werden kann dies durch die Verschlüsselung und Nutzung von Anonymisierungsdiensten.

Diese können ganz einfach installiert und ständig genutzt werden. Dieser Workshop soll dazu eine verständliche Anleitung zum Mitmachen bieten und auch die Möglichkeit zu diskutieren, in welchem Ausmaß Verschlüsselung sinnvoll und richtig ist.

Zu Beginn um 15.00 Uhr findet ein Vortrag statt, bei dem die Funktionsweisen von Internet und Verschlüsselung erklärt werden. Danach, ab ca. 16.00 Uhr, findet dann der WorkShop statt, bei dem mitgebrachte Laptops, Smartphones und Festplatten verschlüsselt werden können bzw. erklärt wird, wie das gemacht werden kann.

Es empfiehlt sich, VOR der CryptoParty ein vollständiges Backup der Daten von zu verschlüsselnden Laptops und Festplatten zu machen (diese Daten gehen bei der Verschlüsselung verloren und es dauert oft ein bisschen, bis alles auf externe Geräte übertragen wurde).

Für Fragen schreibt gerne an cryptopartyffm[ät]riseup[punkt]net

(bis 20.00 Uhr)