Archiv für Februar 2016

Programm Februar 2016

Hier unser Februar-Programm. Das Programm-Heft könnt ihr euch hier als pdf herunterladen. Die Print-Version gibt es wie immer im Klapperfeld und an anderen ausgewähten Orten.

Programm

Dienstag, 2. Februar 2016
19.00 Uhr // »Faites votre jeu!«-Fragestunde:
Ihr habt Bock im Klapperfeld mitzumachen, wisst aber nicht wie? Jeden ersten Dienstag im Monat beantworten Aktive von »Faites votre jeu!« eure Fragen um euch den Einstieg ins Plenum zu erleichtern! (anschließend Plenum)
21.00 Uhr // »Faites votre jeu!«-Barabend: wie immer mit gediegener Musik und leckeren Getränken in nettem Ambiente. (bis 1.00 Uhr)

Samstag, 6. Februar 2016
15.00 Uhr // Translation work in progress:
Seit Anfang 2015 kann die Dauerausstellung »Raus von hier. Inschriften von Gefangenen in Abschiebehaft und Polizeigewahrsam im ­Klapperfeld 1955–2002« in zweiten Stock des Klapperfelds jeden Samstag von 15 bis 18 Uhr ­besucht werden. Der Prozess der Übersetzung und ­Recherche zu den Inschriften geht aber weiter. An jedem ersten Samstag im Monat arbeitet die Übersetzungsgruppe an den ­Übersetzungen und Besucher*innen sind herzlich ­eingeladen, sich daran zu beteiligen. Weitere Infos und Kontakt zur Übersetzungsgruppe: zweiterstock.klapperfeld.de (bis 18.00 Uhr)
22.00 Uhr // Konzert mit Ottone Pesante (ottonepesante.bandcamp.com): Messing ist eine Kupferlegierung und die Chemie zwischen Paolo, Francesco, und Simone basiert auf der selben Weise, auf der aussergewöhnlichen Kraft ihrer Interaktion. Messing ist auch das Material, der drei Instrumente, der Gruppe: Trompete, Posaune, Schlagzeug – direkt am Ziel, zwischen Slayer und Meshuggah, zwischen reiner Gewalt und gehobener Technik. Eine gleichzeitig abgründige und philologische Aktion, von Musikern höchsten Niveaus durchgeführt, die ihre Wurzeln in die Tiefen der Metallgruben hinein haben, weit weg von einer einfachen jugendlichen Schwärmerei! Zu ihren Werken und Mitarbeiten gehören: Esecutori di metallo su carta (mit Enrico Gabrielli und Sebastiano De Gennaro); Pat Mastelotto (Schlagzeuger von King Crimson); Iosonouncane, uva. Die erste EP (mit gleichlautendem Titel wie der Bandname) , ist seit kurzem erhältlich und wurde von B.R.ASS, SoloMacello und Tommaso Coliva produziert. Anschließend Barabend: Ama Deus & Fran Ziskus [Iko Records, Frankfurt]

Dienstag, 09.Februar 2016
19.30 // Filmvorführung:
Im Rahmen unserer neuen Veranstaltungsreihe »Klasse – Macht – Kampf« zeigen wir den Film »Alles in Butter« (Regie: Jean-Luc Godard, Jean-Pierre Gorin, Frankreich 1972, 95 min.) mit vorangehendem Kurzinput über die Bewegung der Fabrikbesetzung im Mai 1968 ff. in Frankreich.
Veranstaltende: Antifa Kritik & Klassenkampf
(akkffm.blogsport.de)

Sonntag, 14. Februar 2016
19.00 Uhr // Konzert:
Ihr habt euch sicherlich schon gefragt wo denn die nächste Sause bleibt. Diesmal nur ein Duo Konzert weil die Staatskasse nicht mehr erlaubt aber immerhin was zum schunkeln! Mit dabei sind: ILL NEGELGT (illneglect.bandcamp.com), schön chaotisches ­Geballer versüßt mit einem Schlagabtausch zwischen glitzernden grindigen Blastbeats und feinen Breakdowns die direkt auf die Schneidezähne gehen. SEVENTH CIRCLE (svnthcrcle.bandcamp.com), dunkler Hardcore mit einer überdiemaßen Hasserfüllten Black Metal Kante. H8000 Hardcore BAM BAM BAM! Einlass: 19.00 Uhr weil Sonntag und so. Wir machen keine Hardcore Shows für Tough Guys. Wer sich daneben benimmt fliegt. Veranstaltende: Lichtloch (facebook.com/Lichtloch)

Montag, 22. Februar 2016
18.00 Uhr // Konzert:
Einst stieg ein Konzertungetüm hinter den Wolkenkratzern hervor und zerstörte die ganze Innenstadt. Man nannte es das KLAPPERFELD MASSAKER! Die erste Attacke heißt BATTRA (battrapunk.bandcamp.com) und ballert mit einer Mischung aus swaghafter Lebenfreude und knallhartem Nihlismus durch das Power Violence Universum. Bass and Drums and some urgh urgh Sounds is all you need. Der zweite Schlag hieß früher LABDAM und nun CHAVER (labdam.bandcamp.com) und liefert einen feurigen Ritt mit klassichem Hardcore plus Motörhead. Bierstechen Attitüde inbegriffen. Yolo halt, ne? Der dritte Angriff nennt sich BAIT (baitofficial.bandcamp.com) und schickt einen in eine dunkle metallische Welt, aus der es scheinbar keinen Ausweg gibt. Fieser Groove ist das Stichwort. Der vierte und letzte Stoß ist ­SOVEREIGN (svrgn.bandcamp.com). Die Soundwand zieht dich in den Bann und bricht dir anschließend, das Genick. Ein New School Blackend Hardcore Dessert, mit ganz viel HASS. Menschen mit Einstellung die ein Konzert unangenehm werden lassen, wie besoffenes oder auch nüchternes Machogelaber sowie Rassismus und Antisemitismus kriegen den Begriff »unangenehm« fremdeinwirkend neudefiniert. Auch wenn das mehr Meddl ist als sonst, gibts deshalb keinen Anlaß homophob rumzudissen. Uns interessiert nicht, dass du so hetero bist, dass du auf Wacken mit dem eigenen Geschlecht rumkuscheln kannst. Du fliegst einfach. Wenn dir sowas auffällt oder du dich unwohl fühlst meldet dich bitte an der Bar. Erst recht wenn es Bandmember sind. Veranstaltende: Lichtloch (facebook.com/Lichtloch)

Dienstag, 23. Februar 2016
19.00 Uhr // Filmvorführung & Gespräch:
In dem Dokumentarfilm »Roma in Frankfurt« der Margit-Horváth-Stiftung (ca. 45 min) berichten Rom*nija, die in Frankfurt leben, über ganz unterschiedliche Aspekte ihres Alltagslebens: z.B. das Aufwachsen als Kinder von KZ-Überlebenden, die in der Nachkriegszeit erneut gesellschaftlich ausgegrenzt wurden; den Versuch von Wohnungslosen aus Rumänien, in Frankfurt durch Betteln oder Billigstlohnarbeit ihre Familie zu ernähren; die Besonderheiten der Bildungsgeschichte von Jugendlichen, die zeitweise in osteuropäischen Ländern und zeitweise in Frankfurt aufwuchsen. Im Anschluss an den Film kann mit Joachim Brenner (Förderverein Roma, Frankfurt) und einer weiteren im Film mitwirkenden Person (angefragt) über den Film sowie über aktuelle Tendenzen des Antiziganismus und Gegen-Aktivitäten diskutiert werden. Veranstaltende: Faites votre jeu! in Kooperation mit dem Förderverein Roma e.V. (foerdervereinroma.de) im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus
20.00 Uhr // Soli-Barabend für eine mobile Klinik in Rojava. Weitere Infos: cadus.org

Mittwoch, 24. Februar 2016
20.00 Uhr // »Ain‘t No Stoppin‘ Us Now!« – Soli-Barabend für Project.Shelter mit Musik und netten Menschen. Für eine solidarische Stadt und gegen (institutionalisierte) Traurigkeit in Frankfurt – und überall! Mehr Infos unter: www.projectshelter.net

Freitag, 26. Februar 2016
21.00 Uhr // Konzert: SVFFER
(laut, schnell und bei wikipedia, svffer.bandcamp.com), DEPRAVATION (laut, böse und mit nebel, depravation.bandcamp.com)
Veranstaltende: K.Gruppe (facebook.com/kgruppeffm)

Samstag, 27. Februar 2016
21.00 Uhr // Konzert: Hörzu!
(hoerzu.blogsport.de) und Zerreisprobe, RAK Band aus Berlin und Hamburg

Feste Termine im Klapperfeld

Wöchentliches Plenum
Jeden Dienstag von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr
Auf dem Plenum diskutieren wir, was gerade im Klapperfeld geht, welche Veranstaltungen wir organisieren wollen, wie die Räume gemeinsam genutzt werden sollen und alles weitere, was das Klapperfeld als selbstverwaltetes Zentrum betrifft. Alle die Lust haben, das Klapperfeld aktiv mitzugestalten, sind dazu herzlich eingeladen.

Dauerausstellungen zur Geschichte des Klapperfelds
Geöffnet: jeden Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr
Die Ausstellung zur Geschichte des Klapperfelds während des Nationalsozialismus und die Ausstellung »Raus von hier. Inschriften von Gefangenen in Abschiebehaft und Polizei­gewahrsam im Klapperfeld 1955–2002« können auch während allen öffentlichen ­Veranstaltungen im Klapperfeld besucht werden. Gruppen, die die Ausstellung außerhalb der regulären ­Öffnungszeiten besuchen möchten, können gerne einen Termin für eine Führung vereinbaren. Ruft einfach an (0163 9401683) oder schreibt uns (info@klapperfeld.de).

Öffentliche Probe »Rhythms of Resistance«
Jeden Montag 18.30 Uhr
RoR Frankfurt ist Teil eines internationalen Netzwerks und nutzt Samba als kreative, laute und politische Aktionsform. Du hast Spaß am Musikmachen und willst lieber fetzige Grooves statt Novemberblues? Dann komm zur nächsten Probe – Einsteiger_innen willkommen!

»Wem gehört die Stadt?«-Logo

Die Initiative »Faites votre jeu!« ist Teil des Netzwerks »Wem gehört die Stadt?«. Aus linker emanzipa­torischer Perspektive wollen wir die immer weiter voranschreitenden Verdrängungs- und Gentrifizierungs­prozesse in Frankfurt thematisieren und gemeinsame Handlungsoptionen entwickeln. Weitere Infos sowie die Termine der Netzwerk-Treffen findet ihr auf: wemgehoertdiestadtffm.net

Banner – klapperfeld.de