Archiv für Mai 2015

Programm Juni 2015

Hier unser Juni-Programm. Das Programm-Heft könnt ihr euch hier als pdf herunterladen. Die Print-Version gibt es wie immer im Klapperfeld und an anderen ausgewähten Orten.

Programm

Dienstag, 2. Juni 2015
19.00 Uhr // »Faites votre jeu!«-Fragestunde:
Ihr habt Bock im Klapperfeld mitzumachen, wisst aber nicht wie? Jeden ersten Dienstag im Monat beantworten Aktive von »Faites votre jeu!« eure Fragen um euch den Einstieg ins Plenum zu erleichtern! (anschließend Plenum)
21.00 Uhr // Konzert und »Faites votre jeu!«-Barabend: Nachdem ИO///SÉ (us, fast and driving punkrock, yoyorecords.bandcamp.com/album/lower-berth) bereits im Oktober 2013 bei uns im Klapperfeld zu Gast waren, kommen sie nun mit ihrem neuen Album »Lower Berth« wieder zu uns. Ihrem Sound sie treu geblieben und sie werden mit Sicherheit wieder begeistern! Mit dabei sind noch PORT ROIS (port-rois.bandcamp.com) aus Köln, die eine Mische aus Indie, Post-Punk und Punk spielen. Veranstaltende: When the shit hits the fan

Mittwoch, 3. Juni 2015
20.00 Uhr // »Vom richtigen Scheitern im Falschen. Zur Notwendigkeit emanzipatorischer ­sozialer Räume und der politischen Verhandlung des Alltags«:
Vor 2 Jahren wurde das Institut für vergleichende Irrelevanz geräumt und hat für viele eine große Lücke in der politischen Landschaft Frankfurts hinterlassen. Aber was war eigentlich das Besondere am IvI? Wir wollen uns auf der auf der Veranstaltung fragend verschiedenen Themen und Problemen, die in der Gestaltung eines emanzipatorischen Raumes aufgeworfen werden, nähern. Dabei geht es auch darum ein Scheitern an eigenen Ansprüchen politisch zu reflektieren und die Notwendigkeit des Versuches, andere soziale und politische Formen zu ermöglichen, zu diskutieren. Wie kann der Inhalt einer Kritik am Bestehenden in die Form der politischen (Alltags-)Praxis übersetzt werden? Welche Organisationsstrukturen sind wünschenswert? Wie können Hierarchien vermieden werden? Wie ist das Verhältnis von Offenheit und Geschlossenheit? Wie politisch ist das Private? Wie können wir andere Formen der Wissensvermittlung und politischen Bildung entwickeln? Welches Verständnis von (Sub-)Kultur liegt der eigenen Praxis zu Grunde? Was bedeutet für uns Selbstorganisation? Wie kann der Alltag glitzernder gestaltet werden, dass auch das nervige Scheitern am Bestehenden noch eine Feier wert ist? Veranstaltende: Institut für vergleichende Irrelevanz (ivi.copyriot.com)

Donnerstag, 4. Juni 2015
21.00 Uhr // Konzert: LE SINGE BLANC
(lesingeblanc.org) was born in Metz in the autumn of 2000 and is the city’s most electrifying trio. Imposing their nonsensical anti-pop sound and mouth-watering lyrics with heavy blows of bass and drums, the band scoured the bars and squats of France and Navarre before taking on Europe, China and US. BLÆCK FOX (blaeckfox.bandcamp.com) doom noise rock aus Wiesbaden/Mainz. Veranstaltende: Show-Off Konzerte (facebook.com/showoff.konzerte)

Freitag, 5. Juni 2015
21.00 Uhr // Konzert »I need excitement and I need it bad«:
Concerts ‘n‘ Lemonade laden ziemlich sauer und fruity zum Konzertabend ein. Es spielen PLATTENBAU (Noispunk, Postpunk, Berlin, plattenbau.bandcamp.com) die drei sagen selbst sie spielen »Post Ideological Surrealism oder sowas in der Art« uns ist das egal, denn wir finden sie ziemlich geil. LOST GIRLS (lostgirls.bandcamp.com) kommen aus Gießen and everywhere elese und fabrizieren »Antipop mit ziemlich sauren Texten«, passt also super zum Abend! Und weil damt der Abend noch nicht ganz rund ist, wird es leckere fancy Limonade von Fill Collins&Suns und viele kleine tasty vegan pies geben …it‘s all about lemons & lemonade.

Samstag, 6. Juni 2015
15.00 Uhr // Translation work in progress:
Seit dem 19. Januar 2015 kann die neue Dauerausstellung »Raus von hier. Inschriften von Gefangenen in Abschiebehaft und Polizeigewahrsam im Klapperfeld 1955–2002« in zweiten Stock des Klapperfelds jeden Samstag von 15 bis 18 Uhr besucht werden. Der Prozess der Übersetzung und ­Recherche zu den Inschriften geht aber weiter. An jedem ersten Samstag im Monat arbeitet die Übersetzungsgruppe an den Übersetzungen und Besucher*innen sind herzlich ­eingeladen, sich daran zu beteiligen. Weitere Infos und Kontakt zur Übersetzungsgruppe: zweiterstock.klapperfeld.de (bis 18.00 Uhr)

Donnerstag, 18. Juni 2015
19.30 Uhr // Vortrag & Diskussion »Was ist los in Ferguson? Polizeigewalt, die Gefängnisindustrie und institutioneller Rassismus in den USA«:
Nachdem der unbewaffnete, ­schwarze Teenager Mike Brown in Ferguson, Missouri im August 2014 von einem weißen ­Polizisten erschossen wurde, folgten massive Proteste, die sich schnell über die ganze USA ausbreiteten und in Baltimore und vielen anderen Städten anhalten. Kampagnen wie Hands Up, Don?t Shoot und Black Lives Matter machen seitdem mit prominenten und medien­wirksamen Aktionen auf institutionellen Rassismus aufmerksam. Eine Reise in die größte Gefängnis­nation der Welt, in der selbst 50 Jahre nach der Bürgerrechtsbewegung mehr schwarze Männer Haftstrafen absitzen, als 1850 in den Südstaaten versklavt waren. Der Bildervortrag von Emily Laquer, ehemals Mitglied von Berkeley Copwatch, beleuchtet Zusammen­hänge der US-amerikanischen Justiz, sucht nach historischen und politischen Gründen für staatlichen Rassismus und zeigt Bilder einer wachsenden neuen Bürgerrechts­bewegung. Veranstaltende: Interventionistische Linke (IL) Frankfurt (frankfurt.radikallinks.org)

Montag, 22. Juni 2015
»PLAY EXPLOSURE IMPROVISED MUSIC & DISPLAYED POESIE«:
Im neuen Event der PLAY Plattform – Gesellschaftsspiele mit Kultur bringen modernste Lyrik, improvisierte Musik und Performancekunst unsere Köpfe zum Explodieren. Die Räume des Kellers im Klapperfeld werden zu einem lebenden Archiv, Speicher gefüllt mit umherschweifenden Klängen und berstenden Bildern. Kommt mit uns durch die Flure vom Klapperfeld und entdeckt die dunkelsten und hellsten Ecken der Mäander des Erinnerns: lose Gedanken, tosende Klänge, und unerhörten Noise. Veranstaltende: Gesellschaftsspiele mit Kultur (facebook.com/playplattform)

Donnerstag, 25. Juni 2015
21.00 Uhr // Konzert:
Endlich: LANDVERRAAD (landverraad.bandcamp.com) aus den Niederlanden sind mal wieder bei uns zu Gast. Wütend kompromissloser-Fastcore, lange Ansagen, immer für eine Überraschung gut! In eine ähnliche Kerbe schlagen auch MENTAL DISTRESS (mentaldistress.bandcamp.com) aus Strasbourg, feminist fast hardcore-shizzle. no bullshit attitudes, confetti rules the pit! Veranstaltende: K.Gruppe (facebook.com/kgruppeffm)

Dienstag, 1. Juli 2015
19.00 Uhr // »Faites votre jeu!«-Fragestunde:
Ihr habt Bock im Klapperfeld mitzumachen, wisst aber nicht wie? Jeden ersten Dienstag im Monat beantworten Aktive von »Faites votre jeu!« eure Fragen um euch den Einstieg ins Plenum zu erleichtern! (anschließend Plenum)
21.00 Uhr // »Faites votre jeu!«-Barabend: wie immer mit gediegener Musik und leckeren Getränken in nettem Ambiente. (bis 1.00 Uhr)

Feste Termine im Klapperfeld

Wöchentliches Plenum
Jeden Dienstag von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr
Auf dem Plenum diskutieren wir, was gerade im Klapperfeld geht, welche Veranstaltungen wir organisieren wollen, wie die Räume gemeinsam genutzt werden sollen und alles weitere, was das Klapperfeld als selbstverwaltetes Zentrum betrifft. Alle die Lust haben, das Klapperfeld aktiv mitzugestalten, sind dazu herzlich eingeladen.

Erweiterte Dauerausstellung
Geöffnet: jeden Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr
Den Kern der Ausstellung stellt die Rolle des Gefängnisses während des Nationalsozialismus dar. Weitere Ausstellungsteile richten den Blick zudem auf die Entstehung des Klapperfelds im 19. Jahrhundert, die Funktion des Gefängnisses in der Weimarer Republik und die Nutzung des Klapperfelds durch die US-Army während der Entnazifizierung. Die Ausstellung kann während allen öffentlichen Veran­staltungen im Klapperfeld besucht werden sowie jeden Samstag von 15 bis 18 Uhr. Gruppen oder Schulklassen, die die Ausstellung außerhalb der regulären Öffnungszeiten besuchen möchten, können gerne einen Termin für eine Führung vereinbaren. Ruft einfach an (0163 9401683) oder schreibt uns eine E-Mail (info[ät]klapperfeld.de).

Fahrradwerkstatt der Halftentlassenenhilfe
Jeden Montag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Nach der Winterpause meldet sich die Fahrradwerkstatt der ­Haftentlassenenhilfe zurück und alle Menschen, die an ihren Zweirädern schrauben wollen, können wie in den letzten zwei Jahr wieder jeden Montag ab 14 Uhr vorbeikommen. Weitere Infos unter: faitesvotrejeu.blogsport.de/2012/07/20/fahrradwerkstatt-im-klapperfeld/

Öffentliche Probe »Rhythms of Resistance«
Jeden Montag 18.30 Uhr
RoR Frankfurt ist Teil eines internationalen Netzwerks und nutzt Samba als kreative, laute und politische Aktionsform. Du hast Spaß am Musikmachen und willst lieber fetzige Grooves statt Novemberblues? Dann komm zur nächsten Probe – Einsteiger_innen willkommen!

»Wem gehört die Stadt?«-Logo

Die Initiative »Faites votre jeu!« ist Teil des Netzwerks »Wem gehört die Stadt?«. Aus linker emanzipa­torischer Perspektive wollen wir die immer weiter voranschreitenden Verdrängungs- und Gentrifizierungs­prozesse in Frankfurt thematisieren und gemeinsame Handlungsoptionen entwickeln. Weitere Infos sowie die Termine der Netzwerk-Treffen findet ihr auf: wemgehoertdiestadtffm.net

Banner – klapperfeld.de

21. Mai 2015, 20.00 Uhr // Eine argentinische Kooperative 14 Jahre nach der Krise – Perspektiven und Probleme der Selbstorganisation

Die politische und wirtschaftliche Krise 2001 stellte in Argentinien eine Zensur dar. Nach den Privatisierungen in den 90er unter der neoliberalen Regierung von Präsident Menem und der Währungskrise kam es zu schweren Protesten der Bevölkerung gegen die Regierung. Sinnbildlich hierfür steht die Forderung »Que se vayan todos!« (»Alle sollen gehen!«). Gemeint waren damit die Politiker*innen. Die staatliche Infrastruktur brach weitestgehend zusammen. In Kooperativen, Suppenküchen und besetzten Fabriken versuchten sich viele Argentinier*innen selbst zu organisieren.

San Miguel de Tucumán war, wie viele der größeren Städte, sehr stark von den Folgen der Krise betroffen. Als Antwort gründeten Barrio-Bewohner Kooperativen wie das Centro Comunitario Carballito und weitere, die sich später gemeinsam organisierten. In diesem Umfeld entstand auch die kooperativgeleitete Bar Pangea. 14 Jahre nach der Krise und nach drei Legislaturperioden der Kirchnerregierung haben sich die Projekte gehalten und konnten sich weiterentwickeln.

Der Aktivist Nicolas Garcia hat seit dem Jahr 2000 im Centro Comunitario Carballito mitgewirkt und 2005 Pangea mitaufgebaut; er ist aktiv in der Frente Popular Dario Santillan-Corriente Nacional und Trabajador de la Cooperativa de Trabajo Pangea.

Am 21. Mai um 20 Uhr wollen wir mit Nicolas über die Selbstorganisation in Tucumán und über die sozialen Prozesse in Argentinien nach der Krise sprechen.

8. Mai 2015 // Fest der Befreiung

Weitere Infos im Flyer: download pdf

Programm Mai 2015

Hier unser Mai-Programm. Das Programm-Heft könnt ihr euch hier als pdf herunterladen. Die Print-Version gibt es wie immer im Klapperfeld und an anderen ausgewähten Orten.

Programm

Donnerstag, 30. April 2015
20.00 Uhr // Podiums- und Publikumsdiskussion zu unserem Papier: »Der kommende Aufprall« – Auf der Suche nach der Reißleine in Zeiten der Krise:
Anfang April haben wir den Text »Der kommende Aufprall« veröffentlicht, in dem wir für einen stärkeren Bezug der (radikalen) Linken auf die Kämpfe der Lohnabhängigen vorschlagen, um einer dort immer noch stark vorherrschenden, ritualisierten Eventpolitik zu entkommen. Der Text endet mit einem Organisierungsvorschlag, der unserer Meinung nach diese Orientierung auch organisatorisch umsetzen könnte. In einer Podiums- und Publikumsdiskussion wollen wir den Text und seine Thesen aus dem mief unseres Plenumsraums rausholen und sie mit euch sowie einigen geladenen Gästen auf den Prüfstand stellen. Zu Gast sind an diesem Abend: Basisgruppe Antifa Bremen (Ums Ganze, basisgruppe-antifa.org), Freundinnen und Freunde der klassenlosen Gesellschaft (kosmoprolet.org) & express – Zeitung für sozialistische Betriebs- und Gewerkschaftsarbeit (labournet.de/express/) Veranstaltende: Antifa Kritik & Klassenkampf (akkffm.blogsport.de)

Samstag, 2. Mai 2015
15.00 Uhr // Translation work in progress:
Seit dem 19. Januar 2015 kann die neue Dauerausstellung »Raus von hier. Inschriften von Gefangenen in Abschiebehaft und Polizeigewahrsam im Klapperfeld 1955–2002« in zweiten Stock des Klapperfelds jeden Samstag von 15 bis 18 Uhr besucht werden. Der Prozess der Übersetzung und ­Recherche zu den Inschriften geht aber weiter. An jedem ersten Samstag im Monat arbeitet die Übersetzungsgruppe an den Übersetzungen und Besucher*innen sind herzlich ­eingeladen, sich daran zu beteiligen. Weitere Infos und Kontakt zur Übersetzungsgruppe: zweiterstock.klapperfeld.de (bis 18.00 Uhr)
21.00 Uhr // Konzert: Die Chaoten von CALL THE COPS (Street Punk aus Bologna, callthecopsbastards.bandcamp.com) aus Italien sind erneut auf Tour und terrorisieren Deutschland mit ihren aggressiven Tönen und schmerzhaft-ehrlichen Lieder. Die Band unterscheidet sich besonders für die dynamische Abwechslung zwischen den zwei Sängern und die rohe und kratzige Gitarre. CHOREA HUNTINGTON (Raw Punk aus Berlin, choreahuntington.bandcamp.com), das neue Projekt der Sängerin von Harnleita und dem Sänger von Auweia! bietet ungewöhnliche »Aufs Maul« Melodien im Wechselgesang in Kombi mit fiesem Geprügel. DRUNKARDS (Blasphemic Punk, Alessandria, IT, drunkards.bandcamp.com) bieten eine Mischung aus Thrash Metal, Crust Punk und Rock‘n'Roll gespielt beim gefährlich hohen Alkoholpegel. Achtung: Nichtraucher-Konzert! Aus Respekt vor unseren Helfer_innen und Gästen mit chronischen Lungenerkrankungen, ist bei diesem Konzert im Partykeller das Rauchen verboten.

Montag, 4. Mai 2015
19.00 Uhr // Info-Barabend anlässlich des Prozesses zur Räumung der Krifteler Straße:
Nachdem die zahlreichen Besetzungen der Leerstand-Stadt Frankfurt vorläufig nicht nur gescheitert sind, sondern zusehends von Repression überzogen werden, kann man sich auf den 20. Mai beinah freuen. Da wird zur Abwechslung nämlich mal geklagt- und zwar gegen den brutalen Einsatz des Polizei-Schlägertrupps bei der Räumung der Kriftler-Straße im Ietzten Jahr (Infos, sowie ein Video dazu findet ihr u.a. auf blauer.blogsport.de). Wir wollen den Prozess natürlich solidarisch begleiten und machen den Anfang mit einem Info-Barabend. Neben Mitgliedern des Komitees werden Vertreter*innen des Arbeitskreises Kritischer jurist*innen anwesend sein, damit wir gemeinsam über politische wie juristische Hintergründe und Aussichten des Prozesses sprechen können. Die Verhandlung selbst ist dann am 20. Mai um 10 Uhr im Verwaltungsgericht in der Adalbertstraße 18 in Frankfurt. Kommt vorbei, seid solidarisch, stay tuned. Veranstaltende: Solikomitee-Kriftler-Straße

Dienstag, 5. Mai 2015
19.00 Uhr // »Faites votre jeu!«-Fragestunde:
Ihr habt Bock im Klapperfeld mitzumachen, wisst aber nicht wie? Jeden ersten Dienstag im Monat beantworten Aktive von »Faites votre jeu!« eure Fragen um euch den Einstieg ins Plenum zu erleichtern! (anschließend Plenum)
21.00 Uhr // »Faites votre jeu!«-Barabend: wie immer mit gediegener Musik und leckeren Getränken in nettem Ambiente. (bis 1.00 Uhr)

Samstag, 9. Mai 2015
18.00 Uhr // »Tanzen mit Pflanzen – Global Marijuana March Afterparty:
Zeit zum Entspannen, Essen, Trinken und Quatschen, nach der Demonstration. Konzert mit Lava303 (Live-Goa, Elektro), Paul und Schokolade AKA paul&schokolade & Schimanski (House, Tec-House), Escalaid (Minimal, Techno), Kaozz. (Techno). Weitere Infos zum Global Marijuana March: hanf-initiative.de/gmm2015/ Veranstaltende: Hanf-Initiative (hanf-initiative.de) & Alice-Project (alice-project.de)

Sonntag 10.Mai 2015
15:30 Uhr // Nachmittagskonzerte
im Hof unter dem Stern der improvisierten Musik. METTE RASMUSSEN & CHRIS CORSANO. Ihre Musik bewegt sich zwischen Tradition, Experiment und Spontaneität. Die ungebremste Energie des Punk steht da neben der des Jazz in seinen freiesten Formen. Corsano spielte unter anderem mit Evan Parker, Thurston Moore (Sonic Youth), aber auch mit Björk und Sunburned Hand of the Man. HANNES SEIDL wird eine Laptop Improvisation aufführen. Kommentar zu »Alles muss raus IV – mash up«: Schimpfen ist eine irrationale Handlung. Vielleicht ist es ein Akt des Protests; ein ohnmächtiges Ansprechen gegen die Sinnlosigkeit all der Dinge, die schieflaufen, ohne bereits etwas Neues, besseres einzufordern. Veranstaltende: Rameaus Neffe (facebook.com/RameausNeffe) & Di Version (facebook.com/di.version.3)

Dienstag, 12. Mai 2015
21.00 Uhr // Konzert:
Nach kurzer Abstinenz sind HÄXXAN (soundcloud.com/haxxan) wieder zurück in Frankfurt und dieses Mal im Klapperfeld. Sie bringen »some new songs, from our furture, from our hearts, to you. There’s gonna be a special tour release only at the shows yo!« Der zweite Act wird ein Überraschungsact, freut euch mit uns. Suprise, Suprise Veranstaltende: When the shit hits the fan! & K.Gruppe (facebook.com/kgruppeffm)

Freitag, 15. Mai 2015
21.00 Uhr // Soli-Barabend statt Repression!
Am 15.03.2014 wurde die Georg-Voigt-Str. 10 besetzt und nach wenigen Stunden geräumt. Gegen die 27 Aktivist*innen, die sich zum Räumungszeitpunkt im Gebäude befanden, ermittelt die Staatsanwaltschaft. Bisher haben mehrere Jugendgerichtsverhandlungen stattgefunden, die jeweils mit einer Einstellung des Verfahrens endeten. Trotz dieses erfreulichen Ausgangs kommen auf die Betroffenen Anwält*innenkosten zu. In den weiteren Verfahren wird außerdem über Strafbefehle in Höhe von ca. 600 Euro verhandelt. Wir laden euch deshalb ein zu solidarischen Drinks und Snacks. Gegen die Kriminalisierung legitimer Proteste und für eine soziale Stadtumstrukturierung! Solidarität mit den Aktivist*innen der Georg-Voigt-Straße! Veranstaltende: Raum statt Repression (raumstattrepression.blogsport.eu)

Mittwoch, 13. Mai 2015
20.30 Uhr // »Roter Stern«-Spieleabend. Weitere Infos: roterstern-ffm.de


Samstag, 16. Mai 2015
21.00 Uhr // Konzert:
Vorbei am Puls der Zeit der großen Metropolen, sitzen die drei UNHAPPYBIRTHDAY (soundcloud.com/itsyourunhappybirthday) boys in ihrem Wohnzimmer, hören Platten von The Raincoats, den Young Marble Giants oder den Units und verbringen ihre Freitagabende damit traurige Prom-Night-Songs mit einem 4-Spur-Recorder aufzunehmen. Mal knartzig und verrauscht, mal klebrig wie Kaugummi, mal aus kühler Distanz, doch immer zum Heulen schön – so klingt der Kosmos von unhappybirthday. Veranstaltende: PervAct3000 (facebook.com/PervAct3000)

Freitag, 22. Mai 2015
21.00 Uhr // Blockupy-Soli-Barabend »We took over their party – now let’s throw our own!«:
Der 18.03. liegt nun schon rund 2 Monate hinter uns. Der Tag und sein großer Erfolg für uns wirkt an vielen Stellen noch nach. Um uns alle ordentlich nochmal selbst zu feiern und auch wieder ein wenig die Kassen zu füllen, die doch stark strapaziert wurden, wollen wir am Samstag, den 22.05. ab 21Uhr gemeinsam mit euch einen Barabend der Extraklasse schmeißen. Für Musik à la Blockupy (Rihanna, Justice u.v.m.) ist gesorgt und das ein oder andere grüne Getränk wird es auch geben. Wir freuen uns auf euch! Veranstaltende: Gruppen aus den Blockupy-Netzwerk

Freitag, 29. Mai 2015
20.00 Uhr // Vortrag: Daniel Kulla: »Leben im Rausch«
beginnt mit einer einfachen Frage: Warum wird allgemein angenommen, Rausch käme hauptsächlich aus Drogen, obwohl Menschen und zahllose andere Lebewesen ohne Substanzeinnahme ständig in Rausch eintreten? Davon ausgehend wird ein Begriff von Rausch entwickelt, der alle seine Erscheinungsformen einschließt, und ausgebreitet, was es über unsere Gesellschaftsordnung aussagt, daß in ihr diese zentrale Fähigkeit aller Lebewesen mit einem Nervensystem derart eng verstanden wird. Es geht um den Rauschcharakter der Ware, um die Dialektik der Ausnüchterung, die Projektionsfläche »Dealer«, den »Totalen Krieg« gegen den »falschen« Rausch, um ein Modell von Rausch als »Reaktion auf Nicht-Selbstverständliches«, um den Zusammenhang von Dauerkrise und Dauerrausch, von Besinnung und Befreiung, von Seins- und Bewußtseinserweiterung im Learyschen und dem Gattungsbewußtsein im Marxschen Sinne. »Der Rausch wird den Aufstand nicht ersetzen; er kann aber, je besser er verstanden und angeeignet wird, ein möglicherweise entscheidender Begleiter des Aufstands sein.«
22.00 Uhr // Generalbasztechno-Party: Anderswo als Kirmestechno verschrien, haben wir an diesem Abend umso dicker aufgetragen. CLASSLESS KULLA präsentiert seine außerordentlichen musikalischen Kompositionen, irgendwo zwischen Lyrik und abgedrehtem Jungle-Sound. Weiter spielt BJÖRN PENG von seinem neuen Album »Dark Rave«, auf welchem er seine exzellenten Beats nun zur Synthese mit dunkleren Klängen bringt. Außerdem werden die INGLORIOUS BASSNERDS – nach einer kurzen Schaffenspause nun endlich wieder aktiv – auch der*dem Letzten die übriggebliebenen Alltagsfetzen aus der Birne schallern. Veranstaltende: TuCa im Exil³ (tucaimexil.jimdo.com)

Sonntag, 31. Mai 2015
14.00 Uhr // Summerlounge »Music & Drinks / Hummus & Happiness«:
Hungry? We will feed you! Thirsty? We will get you drunk! Lonely? …we will get you drunk! (bis 21.30 Uhr)

Dienstag, 2. Juni 2015
21.00 Uhr // Konzert und »Faites votre jeu!«-Barabend:
Nachdem ИO///SÉ (us, fast and driving punkrock, yoyorecords.bandcamp.com/album/lower-berth) bereits im Oktober 2013 bei uns im Klapperfeld zu Gast waren, kommen sie nun mit ihrem neuen Album »Lower Berth« wieder zu uns. Ihrem Sound sie treu geblieben und sie werden mit Sicherheit wieder begeistern! Dazu gibt es noch einen Support und kühle Getränke aus Glasflaschen!! Wir freuen uns auf euch! Veranstaltende: When the shit hits the fan!

Donnerstag, 4. Juni 2015
21.00 Uhr // Konzert: LE SINGE BLANC
(lesingeblanc.org) was born in Metz in the autumn of 2000 and is the city’s most electrifying trio. Imposing their nonsensical anti-pop sound and mouth-watering lyrics with heavy blows of bass and drums, the band scoured the bars and squats of France and Navarre before taking on Europe, China and US. BLÆCK FOX (blaeckfox.bandcamp.com) doom noise rock aus Wiesbaden/Mainz. Veranstaltende: Show-Off Konzerte (facebook.com/showoff.konzerte)

Ausstellung: Raus von hier.

Inschriften von Gefangenen in Abschiebehaft und Polizeigewahrsam
im Klapperfeld 1955–2002

Der zweite Stock des ehemaligen Polizei­gewahrsams und Abschiebegefängnisses in der Klapperfeldstraße wird nun regelmäßig der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dort ­befinden sich 16 Einzel- und 2 Sammel­zellen, in denen in den letzten Jahrzehnten der Nutzung des Gefängnisses bis zu seiner Schließung im Jahr 2002 überwiegend Abschiebegefangene inhaftiert waren. Diese Zellen sind in dem Zustand belassen, in dem sie sich befanden, als die Initiative »Faites votre jeu!« im Jahr 2009 das Gebäude als selbstverwaltetes Zentrum zu nutzen begann: Auf Türen, Wänden, Tischen und Stühlen sind Inschriften in über 30 Sprachen zu entdecken, welche die Inhaftierten in insgesamt fünf Jahrzehnten hier hinterlassen haben.

Den Besucher*innen stehen Broschüren mit über 1.000 Übersetzungen zur ­Verfügung, die seit Anfang 2013 von zahlreichen Helfer*innen zusammengetragen wurden. Zusätzlich ­vermitteln die Stimmen der ­Übersetzer*innen in einer Audioinstallation einen akustischen Zugang zu den ­Inschriften. In einem Ausstellungsraum sind einige ­Hintergrundinformationen zur Abschiebehaft im Klapperfeld zusammengetragen.

Mitmachen erwünscht!
Der Prozess der Übersetzung und ­Recherche zu den Inschriften wird über den ­Termin der Eröffnung hinaus weiter gehen – Besucher*innen sind herzlich ­eingeladen, sich daran zu beteiligen. Ebenso werden weiterhin ­Informationen zur Nutzung des ­Klapperfelds als ­Abschiebegefängnis und Polizeigewahrsam gesucht.

Regelmäßige Öffnungszeiten (seit dem 24. Januar 2015): samstags, 15–18 Uhr // Eintritt frei, Spenden erwünscht! Weitere Infos: zweiterstock.klapperfeld.de

Feste Termine im Klapperfeld

Wöchentliches Plenum
Jeden Dienstag von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr
Auf dem Plenum diskutieren wir, was gerade im Klapperfeld geht, welche Veranstaltungen wir organisieren wollen, wie die Räume gemeinsam genutzt werden sollen und alles weitere, was das Klapperfeld als selbstverwaltetes Zentrum betrifft. Alle die Lust haben, das Klapperfeld aktiv mitzugestalten, sind dazu herzlich eingeladen.

Erweiterte Dauerausstellung
Geöffnet: jeden Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr
Den Kern der Ausstellung stellt die Rolle des Gefängnisses während des Nationalsozialismus dar. Weitere Ausstellungsteile richten den Blick zudem auf die Entstehung des Klapperfelds im 19. Jahrhundert, die Funktion des Gefängnisses in der Weimarer Republik und die Nutzung des Klapperfelds durch die US-Army während der Entnazifizierung. Die Ausstellung kann während allen öffentlichen Veran­staltungen im Klapperfeld besucht werden sowie jeden Samstag von 15 bis 18 Uhr. Gruppen oder Schulklassen, die die Ausstellung außerhalb der regulären Öffnungszeiten besuchen möchten, können gerne einen Termin für eine Führung vereinbaren. Ruft einfach an (0163 9401683) oder schreibt uns eine E-Mail (info[ät]klapperfeld.de).

Fahrradwerkstatt der Halftentlassenenhilfe
Jeden Montag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Nach der Winterpause meldet sich die Fahrradwerkstatt der ­Haftentlassenenhilfe zurück und alle Menschen, die an ihren Zweirädern schrauben wollen, können wie in den letzten zwei Jahr wieder jeden Montag ab 14 Uhr vorbeikommen. Weitere Infos unter: faitesvotrejeu.blogsport.de/2012/07/20/fahrradwerkstatt-im-klapperfeld/

Öffentliche Probe »Rhythms of Resistance«
Jeden Montag 18.30 Uhr
RoR Frankfurt ist Teil eines internationalen Netzwerks und nutzt Samba als kreative, laute und politische Aktionsform. Du hast Spaß am Musikmachen und willst lieber fetzige Grooves statt Novemberblues? Dann komm zur nächsten Probe – Einsteiger_innen willkommen!

»Wem gehört die Stadt?«-Logo

Die Initiative »Faites votre jeu!« ist Teil des Netzwerks »Wem gehört die Stadt?«. Aus linker emanzipa­torischer Perspektive wollen wir die immer weiter voranschreitenden Verdrängungs- und Gentrifizierungs­prozesse in Frankfurt thematisieren und gemeinsame Handlungsoptionen entwickeln. Weitere Infos sowie die Termine der Netzwerk-Treffen findet ihr auf: wemgehoertdiestadtffm.net

Banner – klapperfeld.de