Archiv für Oktober 2013

Programm November 2013

Hier unser November-Programm. Das Programm-Heft könnt ihr euch hier als pdf herunterladen. Die Print-Version gibt es wie immer im Klapperfeld und an anderen ausgewähten Orten.

UNTERSTRICHENE TERMINE WURDEN NACHTRÄGLICH ERGÄNZT ODER DIE INFOS GEHEN ÜBER DAS PRINT-PROGRAMM HINAUS!

Programm

Freitag, 1. November 2013
20.00 Uhr // Konzert: HELL&BACK
(facebook.com/hellandbackpunkrock), deren Musik man getrost als Altherren-Punkrock mit Hot Water Music-Einschlag bezeichnen darf, kommen wieder nach Ffm und haben dieses mal ihr erstes und brandneues Studioalbum »Heartattack« im Gepäck! Und als ob das noch nicht alles wäre, was die netten Herren aus Stuttgart mitbringen, sind auch noch die ebenfalls aus Stuttgart kommenden PESSIMISTIC LINES (pessimisticlines.bandcamp.com) an diesem garantiert legendären Abend mit von der Partie, die euch Hardcore-Punk um die Ohren hauen werden. MINUTES (minutes187.bandcamp.com) aus Düsseldorf werden uns an diesem Abend ebenfalls mit ihrem energiegeladenen HC-Punk ordentlich einheizen! Veranstaltende: K.Gruppe (facebook.com/kgruppeffm)

Samstag, 2. November 2013
16.30 Uhr// Matinee-Show:
Die YOUTH AVOIDERS (youthavoiders.​bandcamp.​com) aus Paris werden mit ihrem herzergreifenden und en­er­ge­ti­schen Punk-Hardcore schnell zu gefallen ­wissen. Zudem sind noch PLACARD aus Lyon mit dabei, die 80er-Jahre-midtempo-Punk mit einem gewissen »Kellercharme« spielen (hier gibts das Demo: www.mediafire.com/download/ybya6dn128z8phy/Placard_-_Demo_2013_mp3_ok.zip). Mit von der Partie wer­den noch die Thrash-​Punks von HANS-DIETER-X (soundcloud.​com/​hans-dieter-x) aus Darm­stadt sein. Die ­ganze Sause startet um 16:30 Uhr mit einem Soli-Kaffeekränzchen mit veganem Gebäck und netten Leuten. Um 17:30 Uhr (!) wird dann die erste Band beginnen und vorbei wird alles gegen 22 Uhr sein, dann könnt ihr noch zu den anderen Konzerten in die AU oder in den Dreikönigskeller düsen, eure Platten vom Exzess-Flohmarkt hören, einfach zufrieden pennen gehen oder sonstwas machen… Ver­an­stal­ten­de: When The Shit Hits The Fan

Diens­tag, 5. November 2013
21.​00 Uhr // Ba­ra­bend in der »Su­shi-​Bar«
– wie immer mit ge­die­ge­ner Musik und an­ge­mes­se­nen Ge­trän­ken in net­tem Am­bi­en­te. (bis 1.​00 Uhr)

Dienstag, 12. November 2013
19.00 Uhr // Info- und Diskusssionsveranstaltung: »Dublin II & III. Ein repressives System und die Kämpfe dagegen«
Dublin II bzw. Dublin III sind Verordnungen, die die Zuständigkeit für Asylverfahren zwischen den europäischen Mitgliedstaaten verteilen. Sie nehmen Asylsuchenden das Recht, sich den Staat, in dem das Asylverfahren behadelt wird, selbst auszusuchen. Durchgesetzt wird die Dublin Verordnung durch ein repressives System, dessen offensichtlichste Bestandteile die biometrische Fingerabdruckdatenbank Eurodac und die große Zahl an innereuropäischen Abschiebungen sind. In der Veranstaltung soll es um die politischen Grundprinzipien hinter Dublin II und Dublin III gehen und um die Funktionen, die sie in der europäischen Migrations- und Grenzpolitik spielen. Außerdem werden Interessen verschiedener politischer Akteure an der Verordnung und unterschiedliche Konflikte und Kämpfe um die Verordnung beleuchtet. Veranstaltende: noborder ffm (noborderffm.blogsport.de)

Freitag, 15. November 2013
20.30 Uhr //
Wahrscheinlich das letzte Konzert der K.Gruppe dieses Jahr, es ist Herbst und auch die vier Bands an diesem Abend klingen danach. Düster, melancholisch, verzweifelt. AMBER (weareamber.bandcamp.com) aus Marburg spielen Post-Hardcore/Rock und hiermit endlich ihre Ersatzshow für das ausgefallene Konzert im Sommer. Mit dabei sind SUNDOWNING (­sundowning.bandcamp.com) aus dem Ruhrgebiet, das geht eher auch mal in die postige Downtempo-Sludge-Kerbe. Dann sind da noch die Schweden von RAIN­MAKER (rainmakerband.bandcamp.com) am Start, sweet but angry Screamo/Post-Hardcore! Und ­DESERT BENEATH THE PAVEMENT (desertbeneaththepavement.bandcamp.com) aus Frankfurt/Mannheim haben ihren Platz irgendwo zwischen Post-Metal/Rock und Doom gefunden. Veranstaltende: K.Gruppe (facebook.com/kgruppeffm)

Sonntag, 17. November 2013
13.​00 Uhr // Mitbringbrunch von der *kantine:
Jeden 3. Sonn­tag im Monat lädt die *kan­ti­ne zum Mit­mach­brunch. Für Kaf­fee und ein paar (vega­ne) Ba­sics ist ge­sorgt. Je mehr ihr zu­sätz­lich mit­bringt, desto mehr gibt‘s zu essen. (bis 16.​00 Uhr)

Dienstag, 19. November 2013
19.30 Uhr // Apabiz: »2 Jahre nach Auffliegen des Nationalsozialistischen Untergrund(NSU). Eine Bestandsaufnahme anlässlich des Prozesses.«
Gut zwei Jahre ist es her, dass der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) sich selbst enttarnte. Die rechtsterroristische Gruppe war über ein Jahrzehnt aktiv und mordete jahrelang, ohne dass ihre Existenz bekannt war. Im April begann nun ein erster Prozess gegen die überlebenden mutmaßlichen Mitglieder. Im Vortrag wird eine Bestandaufnahme gemacht und gezeigt, welches Bild des NSU sich heute zeichnet. Der politische Kontext des »Rechtsterrorismus« wird beleuchtet und dessen inhaltliche Entwicklungslinien aufgezeigt. Es wird versucht, auf einige der vielen offenen Fragen rund um den Komplex Antworten zu geben. Dabei geht es um den staatlichen Umgang mit dem Rechtsterrorismus des NSU sowie die Aufarbeitung. Die ReferentInnen sind MitarbeiterInnen des apabiz – Antifaschistisches Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin e.V. Das apabiz betreibt das NSU-Watchblog und setzt sich vor dem Hintergrund des Prozesses und der parlamentarischen Untersuchungsausschüsse für eine unabhängige Beobachtungsstelle ein. Im Rahmen der »Nazis morden, …«-Veranstaltungsreihe der campusantifa frankfurt zum NSU. Weitere Infos: campusantifa.blogsport.de

Mittwoch, 4. Dezember 2013
19.30 Uhr // Antifa NT München: »Nicht einfach so weiter! – Antirassismus, die Linke und der NSU«:
Im Kontext des NSU steht Rassismus als übergeordnetes Leitmotiv an zentraler Stelle. Dies gilt nicht nur für Täter_innen und ihre Morde selbst, sondern auch in Bezug auf die Vorgehensweise staatlicher Behörden, die jahrelang die Opfer und ihre Angehörigen kriminalisierten, wie auch für einen Großteil der medialen Berichterstattung, die stereotyp über die Mordserie berichteten. Wir betrachten es als notwendige Konsequenz, verstärkt die Auseinandersetzung mit und den Kampf gegen Rassismus als ein gesellschaftlich bestimmendes Phänomen zu führen, der die Grundlage des Naziterrors ist. Eine antifaschistische Praxis, die Antirassismus als nichts anderes als einen weiteren, oder gar vernachlässigbaren Teilbereichskampf betrachten, führt in die Sackgasse. Gerade die aktuellen Kämpfe von Migrant_innen in Hamburg, Berlin, München und anderswo wie auch ihr rassistischer Gegenwind, getragen von Bürgerinitiativen, Innenminister_innen und Rechtspopulist_innen machen dies deutlich. Die antifa nt aus München ist Teil des Bündnisses, das am 13.4.2013 eine bundesweite Demo anlässlich des Beginns des NSU-Prozesses veranstaltete und das auch weiterhin kontinuierlich zur Thematik arbeitet. Im Rahmen der »Nazis morden, …«-Veranstaltungsreihe der campusantifa frankfurt zum NSU. Weitere Infos: campusantifa.blogsport.de

Aktionswochen gegen Anti­semitismus

Auch in diesem Jahr ruft die Amadeu Antonio Stiftung zu den Aktionswochen gegen Anti­semitismus auf. Das Ziel dieser Initiative ist es, an vielen Orten gleichzeitig rund um den 9. November ein breites Spektrum von Veranstaltungen gegen Antisemitismus zu organisieren, zu vernetzen und Diskussionen über verschiedene Facetten des Problems zu initiieren. Die Initiative »Faites votre jeu!« beteiligt sich dieses Jahr mit drei Veranstaltungen:

Freitag, 8. November 2013
19.30 Uhr // »Erhobenen Hauptes (Über)Leben im Kibbuz Ma‘abarot.«, Filmvorführung und Gespräch mit den Macher_innen des Films.
Weitere Infos zum Film: www.docview.org

Samstag, 9. November 2013
14.00 Uhr // Führung durch die Daueraustellung zur Geschichte des ehemaligen Polizeigefängnis Klapperfeld mit einem Schwerpunkt zu den Pogromen gegen die Frankfurter Jüdinnen und Juden im November 1938.

Donnerstag, 14. November 2013
19.30 Uhr // »Indoktrination. Rassismus und Antisemitismus in der Nazi-Schülerzeitschrift ›Hilf mit!‹ (1933 – 1944)«, Buchvorstellung und Diskussion mit Benjamin Ortmeyer.

Weitere Infos zu den Aktionswochen gegen Antisemitismus und der Amadeu Antonio Stiftung: www.aktionswochen-gegen-antisemitismus.de

Feste Termine im Klapperfeld

Wöchentliches Plenum
Jeden Dienstag von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr
Auf dem Plenum diskutieren wir, was gerade im Klapperfeld geht, welche Veranstaltungen wir organisieren wollen, wie die Räume gemeinsam genutzt werden sollen und alles weitere, was das Klapperfeld als selbstverwaltetes Zentrum betrifft. Alle die Lust haben, das Klapperfeld aktiv mitzugestalten, sind dazu herzlich eingeladen.

Erweiterte Dauerausstellung
Geöffnet: jeden Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr
Den Kern der Ausstellung stellt die Rolle des Gefängnisses während des Nationalsozialismus dar. Weitere Ausstellungsteile richten den Blick zudem auf die Entstehung des Klapperfelds im 19. Jahrhundert, die Funktion des Gefängnisses in der Weimarer Republik und die Nutzung des Klapperfelds durch die US-Army während der Entnazifizierung. Die Ausstellung kann während allen öffentlichen Veran­staltungen im Klapperfeld besucht werden sowie jeden Samstag von 15 bis 18 Uhr. Gruppen oder Schulklassen, die die Ausstellung außerhalb der regulären Öffnungszeiten besuchen möchten, können gerne einen Termin für eine Führung vereinbaren. Ruft einfach an (0163 9401683) oder schreibt uns eine E-Mail (info[ät]klapperfeld.de).

Öffentliche Probe »Rhythms of Resistance«
Jeden Montag 18.30 Uhr
RoR Frankfurt ist Teil eines internationalen Netzwerks und nutzt Samba als kreative, laute und politische Aktionsform. Du hast Spaß am Musikmachen und willst lieber fetzige Grooves statt Novemberblues? Dann komm zur nächsten Probe – Einsteiger_innen willkommen!

Fahrradwerkstatt
Wenn ihr eure Fahrräder fit machen wollt, könnt ihr gerne vorbei kommen. Vereinbart einfach vorher eine Termin mit unseren Schrauber_innen: fahrradwerkstatt.fvj[ät]googlemail.com

Fahrradwerkstatt der Halftentlassenenhilfe
Jeden Montag ab 14 Uhr
Alle Menschen, die an ihren Zweirädern schrauben wollen, sind herzlich eingeladen. Weitere Infos unter: faitesvotrejeu.blogsport.de/2012/07/20/fahrradwerkstatt-im-klapperfeld/

»Wem gehört die Stadt?«-Logo

Die Initiative »Faites votre jeu!« ist Teil des Netzwerks »Wem gehört die Stadt?«. Aus linker emanzipa­torischer Perspektive wollen wir die immer weiter voranschreitenden Verdrängungs- und Gentrifizierungs­prozesse in Frankfurt thematisieren und gemeinsame Handlungsoptionen entwickeln. Weitere Infos sowie die Termine der Netzwerk-Treffen findet ihr auf: wemgehoertdiestadtffm.net

Banner – klapperfeld.de

Banner – klapperfeld.de