Freitag, 9. August 2013, 20 Uhr // ›Hambacher Forst‹-Infotour

Infos, Geschichte(n) und Aktuelles
zur Besetzung & Soli-Vokü

Der Hambacher Forst, einst größter Wald der Region zwischen Köln und den Niederlanden, wird von RWE für den Braunkohletagebau gerodet. Dabei werden nicht nur der Wald, sondern auch ganze Dörfer und die Gesundheit von Menschen zerstört.

Um das zu verhindern wurde der Hambacher Forst im April 2012 von Kohlegegner_innen besetzt. Die Besetzung besteht seit ihrer Räumung im November 2012 auf einer Wiese am Rande des Waldes weiter. Bei dem Kampf gegen RWE geht es um mehr als nur den Wald und Umsiedlung. Es geht um Abbau und Verstromung von Kohle und den weltweiten Widerstand dagegen, Klima, Gesundheit, und nicht zuletzt darum, ein selbstbestimmtes Leben und Alternativen zu Zerstörung und Unterdrückung zu erkämpfen.

Eine Gruppe von Aktivist_innen berichtet über die Geschichte und die Gründe der Besetzung und informiert über weitere Aktionen, wie z.B. das Ende August stattfindende Klimacamp.

Des weiteren wird es auch eine kleine Soli-Vokü geben.

Weitere Infos: hambacherforst.blogsport.de