Archiv für Juli 2013

Feiern im Klapperfeld

Initiative Faites votre jeu wird fünf Jahre alt

Frankfurter Rundschau, 30.07.2013 (download pdf)

Im ehemaligen Polizeigefängnis Klapperfeld wird am kommenden Samstag gefeiert. Von 15 Uhr an bis in die Nacht. Drinnen und draußen, wie Maja Koster von der Initiative Faites votre jeu mitteilt: Nach der Besetzung des Jugendzentrums in Bockenheim sei der Initiative von der Stadt das Gebäude als Ersatzobjekt angeboten worden. Die Presse habe damals »Hausbesetzer müssen in den Knast« getitelt, in der Initiative habe es nächtelange Diskussionen gegeben, ob der Ort mit dem Anspruch einer emanzipatorischen Politik und Kultur vereinbar sei.

Im Klapperfeld wurden von 1886 bis 2003 Menschen inhaftiert, auch die Gestapo habe in der Zeit von 1933 bis 1945 diesen Ort genutzt. „Für uns war klar“, sagt Maja Koster, »dass wir unser Projekt nur fortsetzen können, wenn wir uns mit der Geschichte des Hauses auseinandersetzen.«

So entstand eine Dauerausstellung zur Geschichte des Orts, die man während des Sommerfests am Samstag besichtigen kann. Um 16, 18 und 20 Uhr sind Führungen vorgesehen. Dazu gibt es Kinderprogramm, Essen, Getränke und Musik. Das Klapperfeld sei zu einem Zentrum für die kritische, politische, künstlerische und kulturelle Arbeit geworden, lautet die Bilanz von Maja Koster. »Trotz aller Bedenken sind wir mittlerweile gerne im Klapperfeld.« ft

Programm August 2013

Hier unser August-Programm. Das Programm-Heft könnt ihr euch hier als pdf herunterladen. Die Print-Version gibt es wie immer im Klapperfeld und an anderen ausgewähten Orten.

Am kommenden Samstag, den 3. August 2013 findet unser großes Sommerfest statt, bei dem wir das fünfjährige Bestehen der Initiative »Faites votre jeu!« mit euch feiern möchten!

UNTERSTRICHENE TERMINE WURDEN NACHTRÄGLICH ERGÄNZT ODER DIE INFOS GEHEN ÜBER DAS PRINT-PROGRAMM HINAUS!

Programm

Donnerstag, 1. August 2013
19.00 Uhr // turn*left-Kino im Knast:
An ersten Donnerstag jeden Monat wird im Klapperfeld ein Überraschungsfilm gezeigt.

Dienstag, 6. August 2013
21.00 Uhr // Barabend in der »Sushi-Bar«
– wie immer mit gediegener Musik und angemessenen Getränken in nettem Ambiente. (bis 1.00 Uhr)

Sonntag, 11. August 2013
12.00 Uhr // Ravebotta-Sommerlounge:
Die mittlerweile zum frankfurter Inventar gehörenden Mini-Großstadtraver mit Repertoire von House bis Techno machen sommerlichen Rabbatz im klapperfeldschen Innenhof und laden zu Tanz und Trank bis das Vinyl zerfliesst. U.a. mit maus b2b herr schmidt und flotze2.0. Mehr auf www.ravebotta.de (bis 22.00 Uhr)

Sonntag, 18. August 2013
13.00 Uhr // Mitbringbrunch von der *kantine:
Jeden 3. Sonntag im Monat lädt die *kantine zum Mitmachbrunch. Für Kaffee und ein paar (vegane) Basics ist gesorgt. Je mehr ihr zusätzlich mitbringt, desto mehr gibt‘s zu essen. Bei schönem Wetter im Hof.
14.00 Uhr // »Faites votre jeu!«-Sommerlounge: Parallel zum Mitmachbruch der *kantine gibt es auch noch entspannte Musik, leckere Cocktails und andere Kaltgetränke im Hof des Klapperfelds. (Bei weniger schönem Wetter in der »Sushi-Bar«.) (bis 22:00 Uhr)

Sonntag, 25. August 2013
20.00 Uhr // Theater des Théâtre de l‘Arnaque – »Ich, Ulrike, schreie«:
Der Schrei einer verurteilten Frau. Der Text einer anderen Frau erteilt ihr das Wort Eine Performance um an beide zu erinnern. Nach dem Text von Franca Rame und Dario Fo. Eine Präsentation von Miriam Meurers und Antoine Meunier. Trailer: vimeo.com/62614826 (Dauer: 50 Minuten)

Samstag, 31 August 2013
21.00 Uhr// Konzert: Torpedo Holiday
(soundcloud.com/torpedoholiday) kommen aus Hamburg und was sie da fabrizieren, klingt etwas nach Turbostaat mit viel Herz und Verstand. Lost Girls (lostgirls.bandcamp.com) sind eine Punkband aus Marburg. Andalucía (andaluciaandalucia.blogspot.com) – die zwei aus Münster beschreiben sich selbst als »noisepunkwhatever two-piece band« und komplettieren damit unseren Abend.

5 Jahre: »Faites votre jeu!«

Samstag, 3. August 2013 ab 15 Uhr // 5 Jahre »Faites votre jeu!«-Sommerfest:

Um das nunmehr fünfjährige Bestehen von »Faites votre jeu!« gebührend zu feiern, lädt die Initiative alle Freund_innen, Unterstützer_innen und Interessierte am Samstag, den 3. August ab 15 Uhr zu ihrem Sommerfest ein.

Im Hof wird es Kinderbespaßung und verschiedene Essenstände mit Gegrilltem von Vegan bis Fleisch, Salat, Waffeln, Kuchen und Getränken geben. Bei der Tombola können ebenso tolle wie außergewöhnliche Preise gewonnen werden. Gegen Nachmittag wird der Sänger der Band »I Refuse« mit seinem Soloprojekt »White Boy Problems« (whiteboyproblems.blogsport.de) im Hof des Klapperfelds loslegen.

Um 16, 18 und 20 Uhr können Interessierte an Führungen durch die Dauerausstellung und das Gebäude teilnehmen und sich über die Geschichte des Klapperfelds und die Arbeit von »Faites votre jeu!« informieren.

Später am Abend gegen 22 Uhr geht es mit der Band Zustände (zustaende.bandcamp.com) im Keller weiter. Frisch aus Mannheim mit ihrem Demo-Tape im Gepäck erobern sie die Bühne – rotzig, punkig mit fieser garage Kante. Danach legen Hysterese (youtu.be/E1I9VS8471w) mit ihrem düsteren, treibendem Punkset nach. Nachdem sie ihre erste Platte veröffentlich haben, haben sie ganz Europa bereist und beehren nun auch das Klapperfeld und feiern mit uns.

Wir freuen und auf euch.

Feste Termine im Klapperfeld

Wöchentliches Plenum
Jeden Dienstag von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr
Auf dem Plenum diskutieren wir, was gerade im Klapperfeld geht, welche Veranstaltungen wir organisieren wollen, wie die Räume gemeinsam genutzt werden sollen und alles weitere, was das Klapperfeld als selbstverwaltetes Zentrum betrifft. Alle die Lust haben, das Klapperfeld aktiv mitzugestalten, sind dazu herzlich eingeladen.

Erweiterte Dauerausstellung
Geöffnet: jeden Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr
Den Kern der Ausstellung stellt die Rolle des Gefängnisses während des Nationalsozialismus dar. Weitere Ausstellungsteile richten den Blick zudem auf die Entstehung des Klapperfelds im 19. Jahrhundert, die Funktion des Gefängnisses in der Weimarer Republik und die Nutzung des Klapperfelds durch die US-Army während der Entnazifizierung. Die Ausstellung kann während allen öffentlichen Veran­staltungen im Klapperfeld besucht werden sowie jeden Samstag von 15 bis 18 Uhr. Gruppen oder Schulklassen, die die Ausstellung außerhalb der regulären Öffnungszeiten besuchen möchten, können gerne einen Termin für eine Führung vereinbaren. Ruft einfach an (0163 9401683) oder schreibt uns eine E-Mail (info[ät]klapperfeld.de).

Öffentliche Probe »Rhythms of Resistance«
Jeden Montag 18.30 Uhr
RoR Frankfurt ist Teil eines internationalen Netzwerks und nutzt Samba als kreative, laute und politische Aktionsform. Du hast Spaß am Musikmachen und willst lieber fetzige Grooves statt Novemberblues? Dann komm zur nächsten Probe – Einsteiger_innen willkommen!

Fahrradwerkstatt
Wenn ihr eure Fahrräder fit machen wollt, könnt ihr gerne vorbei kommen. Vereinbart einfach vorher eine Termin mit unseren Schrauber_innen: fahrradwerkstatt.fvj[ät]googlemail.com

Fahrradwerkstatt der Halftentlassenenhilfe
Jeden Montag ab 14 Uhr
Alle Menschen, die an ihren Zweirädern schrauben wollen, sind herzlich eingeladen. Weitere Infos unter: faitesvotrejeu.blogsport.de/2012/07/20/fahrradwerkstatt-im-klapperfeld/

»Wem gehört die Stadt?«-Logo

Die Initiative »Faites votre jeu!« ist Teil des Netzwerks »Wem gehört die Stadt?«. Aus linker emanzipa­torischer Perspektive wollen wir die immer weiter voranschreitenden Verdrängungs- und Gentrifizierungs­prozesse in Frankfurt thematisieren und gemeinsame Handlungsoptionen entwickeln. Weitere Infos sowie die Termine der Netzwerk-Treffen findet ihr auf: www.wemgehoertdiestadt.net

Banner – klapperfeld.de

Pressemitteilung, 29.07.2013 – Initiative »Faites votre jeu!« feiert fünften Geburtstag

Mittlerweile sind fünf Jahre vergangen, seit die Initiative »Faites votre jeu!« das ehemalige Jugendzentrum in Bockenheim besetzte und dort ein selbstverwaltetes Zentrum einrichteten. Allerdings hatte die Stadt Frankfurt andere Pläne für das Gebäude. Nach Räumungsdrohungen und Strafanzeigen kam es nach zähen Verhandlungen zum Angebot eines Ersatzobjekts: dem ehemaligen Polizeigefängnis Klapperfeld. Maja Koster, aktiv bei »Faites votre jeu!«, erinnert sich: »Während die Stadt ihr Angebot feierte und die regionale Presse bereits vermeldete ›Hausbesetzer müssen in den Knast‹, begannen innerhalb unserer Initiative nächtelange Diskussionen. Für uns stellte sich die Frage, ob man ein selbstverwaltetes Zentrum und unseren damit verbundenen Anspruch an eine emanzipatorische Politik und Kultur an einem Ort fortführen kann, der über 100 Jahre ein Ort der Repression war.«

Im Klapperfeld wurden von 1886 bis 2003 Menschen inhaftiert. Auch die Gestapo nutzte diesen Ort zwischen 1933 und 1945. Das Klapperfeld bedeutete für viele Menschen lange Zeit Unterdrückung, Folter und Mord. Koster ergänzt: »Ernst genommen wurden wir mit unseren Bedenken damals nur von Wenigen. Während unsere Zweifel in der Presse auf ein ›Hausbesetzern ist Gefängnis zu klein‹ herunter gespielt wurden, zeigten die Vertreter_innen der Stadt, kein Verständnis für derartige Bedenken. Letztendlich einigten wir uns auf den Umzug. Für uns jedoch war klar, dass wir unser Projekt nur fortsetzen können, wenn wir uns mit der Geschichte des Hauses auseinandersetzen.«

In den letzten vier Jahren ist das Klapperfeld zu einem wichtigen Zentrum geworden. Die Räume werden für kritische, politische, künstlerische und kulturelle Arbeit genutzt. Selbstverwaltet und unkommerziell organisiert wurde eine Dauerausstellung zur ­Geschichte des Ortes eingerichtet und es finden verschiedenste Veranstaltungen statt: von Zeitzeug_innengesprächen, Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen über Ausstellungen, Lesungen und Theateraufführungen bis hin zu Barabenden und Konzerten. Anlässlich des fünften Geburtstags und der mittlerweile vier Jahren im Klapperfeld resümierte Koster: »Als wir vor fünf Jahren das JUZ besetzten, hätte sich niemand von uns vorstellen können, wie sich unser Projekt entwickelt. Trotz aller Bedenken, sind wir mittlerweile gerne im Klapperfeld. Neben der Gestaltung eines selbstverwalteten, sozialen Raums wird auch die Auseinandersetzung mit der Geschichte kontinuierlich fortgeführt.« ­

Die geschichtspolitische Auseinandersetzung der Initiative »Faites votre jeu!« geht weiter

Aktuell arbeitet die Initiative unter anderem an einer Online-Datenbank zu den zwischen 1933 und 1945 im Klapperfeld ­Inhaftierten. Jüngstes Ergebnis der Forschungsarbeit der Initiative ist der pünktlich zum Jubiläum erscheinende Bericht »Haft­bedingungen von Frauen im Klapperfeld während der NS-Zeit«. Hier werden ausgehend von Zeitzeuginnen-Berichten die Haftbedingungen im Klapperfeld beschrieben. Der Blick ist dabei auf frauenspezifische Aspekte während der Haft gerichtet. Ausgehend von den im NS vorherrschenden Geschlechterbildern werden Hauptgründe für die Inhaftierung von Frauen erläutert und deren Deportationswege vom Klapperfeld in andere Gefängnisse und Lager aufgezeigt.

Großes Sommerfest am Samstag, den 3. August 2013 ab 15 Uhr im Klapperfeld

Um das nunmehr fünfjährige Bestehen von »Faites votre jeu!« gebührend zu feiern, lädt die Initiative alle Freund_innen, Unterstützer_innen und Interessierte am Samstag, den 3. August ab 15 Uhr zu ihrem Sommerfest ein.

Im Hof wird es Kinderbespaßung und verschiedene Essenstände mit Gegrilltem von Vegan bis Fleisch, Salat, Waffeln, Kuchen und Getränken geben. Bei der Tombola können ebenso tolle wie außergewöhnliche Preise gewonnen werden. Gegen Nachmittag wird der Sänger der Band »I Refuse« mit seinem Soloprojekt »White Boy Problems« (whiteboyproblems.blogsport.de) im Hof des Klapperfelds loslegen.

Um 16, 18 und 20 Uhr können Interessierte an Führungen durch die Dauerausstellung und das Gebäude teilnehmen und sich über die Geschichte des Klapperfelds und die Arbeit von »Faites votre jeu!« informieren.

Später am Abend gegen 22 Uhr geht es mit der Band »Zustände« (zustaende.bandcamp.com) im Keller weiter. Frisch aus Mannheim mit ihrem Demo-Tape im Gepäck erobern sie die Bühne – rotzig, punkig mit fieser garage Kante. Danach legen »Hysterese« (youtu.be/E1I9VS8471w) mit ihrem düsteren, treibendem Punkset nach. Nachdem sie ihre erste Platte veröffentlich haben, haben sie ganz Europa bereist und beehren nun auch das Klapperfeld und feiern mit uns.

Neben der bereits erwähnten Forschungsarbeit erscheint außerdem eine Jubiläumsbroschüre, zu der verschiedene Gruppen, Institutionen und Einzelpersonen Anekdoten, Berichte und Erlebisse aus fünf Jahren »Faites votre jeu!« beigetragen haben.

Weitere Infos zum Sommerfest und der Initiative »Faites votre jeu!« finden Sie unter faitesvotrejeu.blogsport.de.

Pressemitteilung als pdf: download

Samstag, 3. August 2013, ab 15 Uhr // Sommerfest – 5 Jahre »Faites votre jeu!«

Konzert, Cocktails, Open Air, Unplugged, Bands, Sommer, Sonne, Grillen von vegan bis Fleisch, Kaffee und Kuchen, Tombola, Kinderbespaßung, kalte Getränke, Infotische, Rundgänge durch den Knast, Workshops…

Um das nunmehr fünfjährige Bestehen von »Faites votre jeu!« gebührend zu feiern, lädt die Initiative alle Freund_innen, Unterstützer_innen und Interessierte am Samstag, den 3. August ab 15 Uhr zu ihrem Sommerfest ein.

Im Hof wird es Kinderbespaßung und verschiedene Essenstände mit Gegrilltem von Vegan bis Fleisch, Salat, Waffeln, Kuchen und Getränken geben. Bei der Tombola können ebenso tolle wie außergewöhnliche Preise gewonnen werden. Gegen Nachmittag wird der Sänger der Band »I Refuse« mit seinem Soloprojekt »White Boy Problems« (whiteboyproblems.blogsport.de) im Hof des Klapperfelds loslegen.

Um 16, 18 und 20 Uhr können Interessierte an Führungen durch die Dauerausstellung und das Gebäude teilnehmen und sich über die Geschichte des Klapperfelds und die Arbeit von »Faites votre jeu!« informieren.

Später am Abend gegen 22 Uhr geht es mit der Band »Zustände« (zustaende.bandcamp.com) im Keller weiter. Frisch aus Mannheim mit ihrem Demo-Tape im Gepäck erobern sie die Bühne – rotzig, punkig mit fieser garage Kante. Danach legen »Hysterese« (youtu.be/E1I9VS8471w) mit ihrem düsteren, treibendem Punkset nach. Nachdem sie ihre erste Platte veröffentlich haben, haben sie ganz Europa bereist und beehren nun auch das Klapperfeld und feiern mit uns. Kurzfristig ist noch eine dritte Band für den Keller dazugekommen: »The Jim Tablowski Experience« (jimtablowski.bandcamp.com)

Darüber hinaus erscheint pünktlich zum Sommerfest eine Jubiläumsbroschüre, zu der verschiedene Gruppen, Institutionen und Einzelpersonen Anekdoten, Berichte und Erlebisse aus fünf Jahren »Faites votre jeu!« beigetragen haben.

Wir freuen uns auf euch!

Sonntag, 21. Juli 2013, 13 Uhr // Mitbringbrunch von der *kantine & Sommerlounge

Mitbringbrunch von der *kantine: Jeden 3. Sonntag im Monat lädt die *kantine zum Mitmachbrunch. Für Kaffee und ein paar (vegane) Basics ist gesorgt. Je mehr ihr zusätzlich mitbringt, desto mehr gibt‘s zu essen. Bei schönem Wetter im Hof.

»Faites votre jeu!«-Sommerlounge: Parallel zum ersten Mitmachbruch der *kantine gibt es auch noch entspannte Musik, leckere Cocktails und andere Kaltgetränke im Hof des Klapperfelds. (Bei weniger schönem Wetter in der »Sushi-Bar«.) (bis 22:00 Uhr)

Donnerstag, 11. Juli 2013, 19.30 Uhr // Infoveranstaltung zur Situation von Marco Camenisch

Seit Ende 1991 sitzt der ehemalige Militante der Anti-AKW-Bewegung hinter Gittern. In all den langen Jahren blieb er als Anarchist politisch aktiv und verhielt sich zu Kämpfen in- und ausserhalb der Knäste solidarisch.

Mittlerweile hat er mehr als 2/3 seiner Strafe abgesessen und sollte eigentlich auf die kommende Haftentlassung vorbereitet werden. Doch das Zürcher Amt für Justizvollzug versucht, das zu verhindern. Aus politischen Gründen wird dem 61jährigen jede Hafterleichterung verweigert. Nach Ansicht des Amtes müsse Marco zuerst seinen politischen Überzeugungen abschwören. Sonst komme er nicht raus.

AKTUELL: Ende Mai hat das Amt fuer Justizvollzug Marcos Verlegung in den offenen Vollzug verweigert. Ausserdem hat die Direktion der Justiz und Inneres Anfang Mai entschieden, dass Marco weiterhin nicht bedingt entlassen wird. Marco beteiligt sich vom 5. bis 7. Juli am solidarischen Hungerstreik für die Freilassung von Georges Ibrahim Abdallah (Hungerstreikerklärung auf linksunten).

Hintergründe dazu und Diskussion mit langjährigen UnterstützerInnen und BesucherInnen von Marco
Veranstaltende: Rote Hilfe Ffm

Sonntag, 7. Juli 2013, 21 Uhr // Konzert mit THIS ROUTINE IS HELL, LEFT IN RUINS & POWERYOGA

Und weil wir nicht genug kriegen können, Sonntag nochmal ein Schmankerl: THIS ROUTINE IS HELL (bandcamp.thisroutineishell.com) aus den Niederlanden begeistern mit ihrem abwechslungsreichen und energetischen Hardcore und kompromisslosen Texten. Mit ihnen auf Tour sind LEFT IN RUINS (leftinruinspunk.bandcamp.com) aus Italien. Dreckige rotzige Riffs, sauschnelles Schlagzeug, angepisstes Geschrei als gäb es kein morgen. Was wollt ihr mehr? Und zum Anfang gibt’s noch was von der 2-köpfigen Noise-Sample-Punk-Formation POWERYOGA (poweryoga.bandcamp.com) auf die Ohren. Schwer zu beschreiben, was die da feines fabrizieren, überzeugt euch selbst. Holla!

Veranstaltende: K.Gruppe (facebook.com/kgruppeffm)

Freitag, 5. Juli 2013, 21 Uhr // Konzert mit GATTACA, ČORNA KRUŠWA, MOMS ON METH & PISSE

Wir starten mit euch ins Wochenende mit gleich vier Bands. GATTACA (gattaca.bandcamp.com) aus Tschechien spielen düsteren crustigen Hardcore mit Emo-Einschlag. ČORNA KRUŠWA (cornakruswa.bandcamp.com) sind ein Turbo-Blues-Punk-Trio aus Berlin, die auf Sorbisch singen. Dann gibt’s noch volle Kanne Trash-Hc-Powerviolence mit MOMS ON METH (mamansdecristal.bandcamp.com) aus Frankreich und schließlich sind da noch PISSE (pisse.blogsport.de) aus’m Osten Deutschlands mit wunderbarerm Lo-Fi Elektro-Punk. Betonung auf Punk. Da dürfte doch für alle was dabei sein oder? Kommt rum, es wird nett!

Veranstaltende: K.Gruppe (facebook.com/kgruppeffm) & When The Shit Hits The Fan