Donnerstag, den 16. Juni 2011, 20 Uhr // »Sichere Stadt«?! – die Stadt als kriminalpolitisches Experimentierfeld | Veranstaltung mit Bernd Belina

»Sichere Stadt«?! – die Stadt als kriminalpolitisches Experimentierfeld
Veranstaltung mit Bernd Belina

Videoüberwachung öffentlicher Plätze und im öffentlichen Personennahverkehr, städtische Polizeistreifen, private Sicherheitsdienste, Vertreibung von gesellschaftlichen »Randgruppen« aus den Innenstädten, Privatisierung ehemals öffentlicher Räume – die Liste der kriminalpolitischen Verschärfungen im Namen der Sicherheit der letzten Jahre und Jahrzehnte ist lang. Klar ist dabei: die polizeiliche Bearbeitung des öffentlichen Raumes verändert sich. Mit dem Stichwort »Prävention« werden soziale Konflikte zunehmend zu »Sicherheitsprobleme« und dementsprechend wandelt sich der städtische und staatliche Umgang mit ihnen.

Wie diese Entwicklung theoretisch zu fassen ist, was städtische Sicherheitspolitik mit rassistischer Ausgrenzungspolitik, dem »Kampf gegen Graffiti«, der Kriminalisierung sozialer und politischer Konflikte und letztlich dem Treffen der deutschen Innenminister zu tun hat, darüber wollen wir mit euch gemeinsam diskutieren.

Eine Veranstaltung von Teilen des »Wem gehört die Stadt?«-Netzwerks: www.wemgehoertdiestadt.net