Mittwoch, 17. Februar 2010, 19.30 Uhr // Kampagnen-Vorstellung und Infos zur AG Wohlfahrt

»… Die AG Wohlfahrt ist eine im Jahre 2006 gegründete Ermittlungsgruppe, in der Mitarbeiter_innen der Ausländerbehörde des Kreises Offenbach in Zusammenarbeit mit der Polizei gegen in im Kreis Offenbach lebende Migrant_innen und Asylbewerber_innen vorgehen. Sie selbst sehen sich erfolgreich im Kampf gegen ›eine neue Form des Sozialleistungsbetruges‹. Etwa 65 Personen wurden bereits abgeschoben, weitere 73 Personen sind aus Angst vor der Abschiebung selbst ausgereist. So deckten sie beispielsweise einen solchen ›Sozialleistungsbetrug‹ in Rödermark auf. Einer fünfköpfigen Familie wird vorgeworfen, bei der Einreise nach Deutschland falsche Angaben zu ihrer Staatsangehörigkeit gemacht zu haben. Die Familie hatte all die Jahre keinen Aufenthaltsstatus, war also in Deutschland nur geduldet und lebte in ständiger Angst, abgeschoben zu werden. Der Vater hätte gerne selbst für seine Frau und seine drei Kindern gesorgt, erhielt jedoch vom deutschen Staat keine Arbeitsgenehmigung – folglich war die Familie auf Sozialleistungen angewiesen. Die AG Wohlfahrt behauptet nun, die Familie hätte sich Sozialleistungen erschlichen und will die ›bestens integrierte‹ Familie deshalb abschieben…«
Auszug aus einem Grundlagentext zur AG Wohlfahrt

Weitere Infos zur Kampagne gegen die AG Wohlfahrt findet ihr auf: agwohlfahrt.blogsport.de

Die Veranstaltung am 17. Februar ist Teil der Kampagne »3… 2… 1… Uns! Kapitalismus abschaffen!«. Infos dazu auf: krise.blogsport.de