Archiv für April 2009

[Erfurt] Besetztes Haus heute morgen geräumt!

Artikel auf de.indymedia.org:
http://de.indymedia.org/2009/04/247250.shtml

Video auf de.indymedia.org:
http://de.indymedia.org/2009/04/247278.shtml

Aktuelle Infos gibt’s unter:
http://topf.squat.net
http://haendeweg.blogsport.de

Sonntag, 19.April 2009 // 19 Uhr: Fress- und Filmabend

Der grosse Fress- und (letzte) Filmabend im ehemaligen JuZ-Bockenheim:
Wir schauen zwei Klassiker rund ums Thema Futtern und schlagen uns gemeinsam die Bäuche voll! Bringt viel und leckeres Essen mit, bei gutem Wetter wird auch der Grill angeschmissen!

Programm April 2009

Das April-Programm jetzt hier online, als pdf. Leider auf Grund des anstehend Umzugs etwas reduzierter als gewohnt. Aber mit einem kleinen Rückblick und einem Ausblick auf die nahe Zukunft von »Faites votre jeu!«:

Programm

Günter-Sare-Ausstellung verlängert bis 21. April!

Sonntag, 5. April 2009 // 18.00 Uhr // »Faites votre tricotage!«, der lustige Handarbeitskreis mit Tante Manni findet wegen des anstehenden Umzugs leider vorerst das letzte Mal statt und geht in die Sommerpause. Bringt Steaks und Sojabratlinge mit – zum Abschluss wird gegrillt.

Dienstag, 7. April 2009 // 20.00 Uhr // »Faites votre jeu!«-Barabend

Freitag, 10. April 2009 // 21.00 Uhr // »Anti-Repressions-Barabend« in der Kellerklause, zu Gunsten der Opfer von polizeilicher Gewalt und staatlicher Repression

Dienstag, 14. April 2009 // 20.00 Uhr // »Elektronischer Stammtisch« mit DJs und Cocktails

Freitag, 17. April 2009 // 21.00 Uhr // »Anti-Repressions-Barabend« in der Kellerklause

Sonntag, 19. April 2009 // 21.00 Uhr // Filmabend: »Friss oder Stirb!« – mit drei älteren und neueren Klassikern. Zum Sterben schöne Filme und das ganz große Fressen mit den feinsten Delikatessen. Das wollen wir mit einem gemeinsamen Gelage zelebrieren, darum: Bringt alle pervers geiles Essen mit (und viel Hunger). Bei gutem Wetter: Grillen im Garten!

Dienstag, 21. April 2009 // 20.00 Uhr // »Ska-Bar« mit Captain K. & Speaka

Am 21. April 2009 findet der letzte »Faites votre jeu!«-Barabend in der Varrentrappstraße 38 statt. Ab dem 19. Mai werden wieder jeden Dienstag der Barabend und jeden Freitag der »Anti-Repressions-Barabend« in der Klapperfeldgasse 5 stattfinden. Ab wann wieder ein »reguläres« Programm darüber hinaus stattfindet, ist noch unklar! Weitere Infos findet Ihr auf: www.faitesvotrejeu.tk

Rückblick

In der Nacht von 2. auf den 3. August 2008 besetzte die Initiative »Faites votre jeu!« das seit sieben Jahren leerstehende ehemalige JUZ Bockenheim mit einer Eröffnungsparty. Unter dem Motto »Gekommen um zu bleiben!« setzte die Initiative und ihre Unterstützer_innen das Haus – welches unter Verwaltung der Stadt dem voranschreiteten Verfall preisgegeben war – wieder in Stand. Seitdem betrieb die Initiative dort ein selbstverwaltetes, unkommerzielles Kunst- und Kulturzentrum, das zu einem Treffpunkt für Menschen geworden ist, die hier gemeinsam an Kunst- und Kulturprojekten arbeiten und welches Raum für politische Diskussionen und Veranstaltungen bietet.

Gegen die Nutzer_innen wurde von Seiten der Stadt bereits kurz nach der Besetzung Strafantrag
wegen Hausfriedenbruch gestellt. Trotzdem wurde eine Duldung bis zum 15. Janaur 2009 eingeräumt – danach sollte das Gebäude nach städtischen Plänen zu einem Verwaltungsgebäude für die angrenzende Schule für Bekleidung und Mode umgebaut werden. In der Zwischenzeit solidarisierte sich ein breites Spektrum, weit über das Umfeld der Besetzer_innen hinaus, mit den Zielen der Initiative und der Forderung nach einen autonomen Kunst- und Kulturzentrum. Nicht zuletzt wegen dieses öffentlichen Drucks und der Arbeit der Initiative begannen die städtischen Vertreter_innen die Suche nach Ersatzobjekten. Die ersten beiden im Oktober angebotenen waren jedoch sowohl auf Grund ihrer Lage als auch von den Räumlichkeiten vollkommend ungeeignet und nachdem die Arbeit in der Varrentrappstraße 38 noch intensiviert worden war erklärten Vertreter_innen der Initiative auf einer Pressekonferenz am 18. Dezember 2008, dass sie das Zentrum zum 15. Januar nicht räumen würden. Die Duldung lief aus, doch statt das ehemalige JUZ von gewaltsam räumen zu lassen wurde der Initiative »Faites votre jeu!« Ende Januar das ehemalige Gefängnis »Klapperfeld« in der Nähe der Konstablerwache als Ersatzobjekt angeboten.

Trotz langer Diskussionen unter den Nutzer_innen des selbstverwalteten Kunst- und Kulturzentrums in der Varrentrappstraße 38 – besonders auf Grund der Geschichte des ehemaligen Gefängnisses – und nach weiteren Verhandlungen mit der Stadt entschied sich die Initiative dennoch, das Ersatzobjekt in der Klapperfeldgasse 5 anzunehmen.

Ausblick

Die vereinbarten Umbauten im ehemaligen Gefängnis »Klapperfeld« sowie die Instandsetzung der Heizung wird spätestens Ende April abgeschlossen sein und so wird die Initative »Faites votre jeu!« ihr neues Domizil in der Klapperfeldgasse 5 Anfang Mai beziehen. Der erste Barabend wird dort am 19. Mai 2009 stattfinden.

Die Initiative wird vorerst das gesamte Erdgeschoss, alle Kellerräume sowie sämtliche Höfe des Gebäudes nutzen. Der Vertrag mit der Stadt ist auf zwei Jahre und vier Monate befristet – mit der Option auf Verlängerung. Darüber hinaus ist der Strafantrag gegen die Nutzer_innen des selbstverwalteten Kunst- und Kulturzentrums endlich zurückgezogen.

Wann in den neuen Räumen wieder ein »reguläres« Programm stattfinden wird, ist zur Zeit jedoch noch unklar. Die Geschichte des Baus, der 1886 als Teil des preußischen Polizeipräsidiums fertiggestellt wurde, wird die Arbeit der Initiative »Faites votre jeu!« maßgeblich verändern. So wurden dort in der NS-Zeit Menschen von der Gestapo inhaftiert, gefoltert und ermordet. Offiziell geschlossen wurde das Gefängnis, das zuletzt zur – zum Teil Monate lang andauernden – Inhaftierung von Abschiebehäftlingen genutzt wurde, nach offiziellen Angaben 2001. Bei Recherchen der Initiative wurde klar, dass eine Auseinandersetzung mit der gesamten Geschichte des Gebäudes zwingend notwendig ist, was eine klare Veränderung des Konzepts und der Arbeit von »Faites votre jeu!« bedeutet.

Programm als pdf: download

[Erfurt] Urteilsspruch gegen Besetztes Haus

de.indymedia.org, 03.04.2009
Artikel zum Urteilsspruch gegen das Besetzte Haus in Erfurt

Am heutigen Freitag den 3. April wurde das Urteil zur Räumung des besetzten Hauses in Erfurt gesprochen. Die Bescheide zum Verlassen des Geländes werden Anfang nächster Woche verschickt. Bereits am Mittwoch den 1. April wurden Strom und Wasser abgestellt. Dies bedeutet, dass die Räumung kurz bevor steht.

Nachdem die ursprünglich auf den 27. März festgelegte Urteilsverkündung wegen Befangenheit des Vorsitzenden Richters nicht durchgeführt wurde kam es zu einer neuen Verhandlung am 3. April. Die Bescheide zum Verlassen des Geländes werden Anfang nächster Woche an die verurteilten Personen verschickt. Mit dem Erhalt der Bescheide, oder in den darauf folgenden Tagen, soll das Urteil vollstreckt werden – das bedeutet Räumung.

Es haben sich bereits viele Menschen angekündigt, die Räumung des Projekts nicht tatenlos hin zu nehmen. So werden die Besetzer_innen von verschiedensten Gruppen aus unterschiedlichen Spektren unterstützt. Die Initiative „Platz nehmen!“ (http://platznehmen.blogsport.de) ruft zu einer Sitzblockade vor dem Tor des Besetzten Hauses auf. Weitere Gruppen rufen zu direkten Aktionen, vielfältigen Aktionsformen und kreativem Widerstand auf (http://riotdefendtopfsquat.blogsport.de und http://www.antifa-support-topfsquat.de.vu). Auch die Besetzer_innen rufen dazu auf, das besetzte Gelände mit allen Mitteln zu verteidigen. Um zu zeigen, dass autonome Projekte immer Risikokapital darstellen, wird tatkräftige Solidarität und Unterstützung benötigt. Wer die Besetzer_innen unterstützen will und die Zeit hat, sollte Anfang nächster Woche, oder vorher vorbei kommen.

Weiterhin soll zum Tag der Räumung um 18 Uhr eine Demo stattfinden. Um Euch auf dem Laufenden zu halten und um den tatsächlichen Tag der Räumung frühzeitig zu erfahren, wurde für diesen Tag ein SMS-Ticker eingerichtet auf dem Ihr Euch mit einer (verschlüsselten) Mail an squat.efSTOPSPAM@gmx.net eintragen könnt.

Aktuelle Infos gibt’s unter
http://topf.squat.net
http://haendeweg.blogsport.de

Unterstützungsprojekte für das Besetzte Haus:
http://riotdefendtopfsquat.blogsport.de
http://platznehmen.blogsport.de
http://graffitilovestopfsquat.blogsport.de
http://soli.arranca.de
http://www.antifa-support-topfsquat.de.vu

»Faites votre tricotage« – ab in die Sommerpause!


Abschiedsgrillen am Sonntag, dem 4. April ab 18 Uhr

Angesichts der lauen Temperaturen und des nahenden Umzugs geht der Strickkreis um Tanti Manni ab nächster Woche leider in die Sommerpause.
An diesem Sonntag wird also vorerst das letzte Mal zu den Stricknadeln gegriffen, verbunden mit einem gemütlichen Abschiedsgrillen. Alles wie gehabt ab 18 Uhr!