Hausbesetzer ziehen in ehemaliges Stadtgefängnis

„Kulturinitiative“

Frankfurter Allgemeine Zeitung (www.faz.net), 06.02.2009


Blick in einen Gang im ehemaligen Stadtgefängnis Klapperfeld in Frankfurt, das 2001 aufgegeben wurde Foto: Frank Röth


Das ehemalige Stadtgefängnis Klapperfeld in der Nähe der Einkaufsmeile Zeil Foto: Frank Röth

06. Februar 2009 Der seit Monaten andauernde Konflikt um die Besetzung eines früheren Jugendzentrums im Frankfurter Stadtteil Bockenheim ist beendet. Die Besetzer erklärten sich am Freitag bereit, in das ehemalige Stadtgefängnis im Zentrum von Frankfurt umzuziehen. Die „Kulturinitiative“ nehme trotz starker Bedenken das Angebot der Stadt an.

Die Initiative will im Gefängnis auch dokumentieren, wie dort die Gestapo während der Nazi-Zeit gefoltert hat. Der nahe der Einkaufsstraße Zeil stehende Bau, als „Polizeigewahrsam“ in der Kaiserzeit errichtet, steht seit 2001 leer.

Das ehemalige Stadtgefängnis Klapperfeld in der Nähe der Einkaufsmeile Zeil
Die Besetzer erhalten nach Angaben der Stadt einen zweijährigen Mietvertrag für das Gefängnis mit Aussicht auf Verlängerung. Das ehemalige Jugendzentrum in Bockenheim soll nun zur Frankfurter Schule für Mode und Bekleidung umgebaut werden. Mit den Arbeiten soll noch vor dem Sommer begonnen werden.