Info- und Mobilisierungsveranstaltung zu den antifaschistischen Gegenaktivitäten am 13./14. Februar in Dresden

Auch dieses Jahr werden sich tausende Nazis von NPD bis zu den sogenannten „Freien Kräften“, aber auch Rechtspopulisten, „Vertriebene“ und ganz „normale“ Bürger in Dresden ein geschichtsrevisionistisches Stelldichein geben, dass sich mittlerweile zum bundesweit größten Naziaufmarsch etabliert hat.

Ihr Anliegen ist es, die deutsche NS-Volksgemeinschaft als Opfer zu verklären. Anlass ist der Jahrestag der Bombardierung Dresdens am 13. Februar 1945 durch die Alliierten.

In diesem Jahr mobilisieren erstmalig zwei verschiedene antifaschistische Bündnisse gegen den Grossaufmarsch der Nazis. Die Info-Veranstaltung will daher einen allgemeinen Überblick über die geplanten Gegenaktivitäten geben. Es ist ausdrücklich nicht geplant die verschiedenen Bündnis-Konzepte zu diskutieren.

Freitag, 6. Februar 2009, 20.00 Uhr

Eine Veranstaltung der Autonomen Antifa [f]