Professor Brumlik vermittelt zwischen Stadt und Besetzern

Frankfurter Neue Prese, 20.01.2009 (download pdf)


Micha Brumlik

Bockenheim. Neues vom ehemaligen JUZ Bockenheim in der Varrentrappstraße: Im Bemühen um eine friedlichen Lösung erhält das Bildungsdezernat jetzt Unterstützung von Professor Micha Brumlik. Der Erziehungswissenschaftler, der an der Goethe-Universität lehrt, hat sich als Mediator angeboten und will zwischen der Stadt und den Hausbesetzern vermitteln. Das erklärte Michael Damian, persönlicher Referent von Bildungsdezernentin Jutta Ebeling.

«Wir sind sehr froh, dass sich Herr Brumlik bei uns gemeldet hat», sagte Damian gestern überaus zuversichtlich. Brumlik habe erklärt, dass einige Mitglieder der Initiative «Faites votre jeu», die das Haus im August vergangenen Jahres besetzt hatte und seitdem dort Ausstellungen, Lesungen und Konzerte veranstaltet, Studenten von ihm seien und deshalb Vertrauen zu ihm hätten. Schon in der kommenden Woche sollen Vertreter der Stadt und eine Delegation der Initiative zu ersten Gesprächen unter Brumliks Leitung im Römer zusammentreffen.

Damian hofft, dass den Hausbesetzern bei dem Treffen eine neue Alternative als Ersatz zum ehemaligen JUZ Bockenheim angeboten werden kann. Ein geeignetes, innenstadtnahes Objekt sei gefunden, es müssten allerdings noch einige wenige Details geklärt werden, sagte Damian. Ein erstes Ausweichquartier hatte die Initiative abgelehnt, weil es ihr zu abgelegen war.

Gestern Abend haben Mitglieder der Initiative wie angekündigt auf dem Römerberg demonstriert. Ihr Protest richtete sich auch gegen Einsatzkräfte der Polizei, die am vergangenen Sonntag Stellung vor dem ehemaligen JUZ bezogen hatten. In einer Pressemitteilung wird das Auftreten der Polizei scharf kritisiert. Es zeige einmal mehr, wie mit der Initiative und dem selbst verwaltetem Kunst- und Kulturzentrum umgegangen werde. Es könne nicht sein, dass Bildungsdezernentin Jutta Ebeling nicht auf die Gesprächsangebote eingehe und die Initiative stattdessen von einer Hundertschaft bewaffneter Polizisten bedroht werde. Das Szenario erwecke eher den Eindruck, als stünde eine Räumung des ehemaligen JUZ kurz bevor.

Dem widerspricht Damian, eine Räumung stehe im Moment nicht zur Debatte – auch wenn die vom Dezernat gesetzte Räumungsfrist schon verstrichen sei und der Umbau des Gebäudes für den geplanten Einzug der Frankfurter Schule für Mode und Bekleidung schon hätte beginnen sollen. Man setze jetzt große Hoffnungen auf das Engagement von Brumlik. Seit 2000 ist der gebürtige Schweizer Professor am Institut für allgemeine Erziehungswissenschaft der Johann Wolfgang Goethe-Universität mit dem Schwerpunkt «Theorie der Erziehung und Bildung».bit