Resolution des Gesprächskreis Niedenau an die SPD im Römer

Liebe Genossinnen und Genossen im Frankfurter Römer.

Die Initiative faitesvotrejeu (www.faitesvotrejeu.tk) hat Anfang August 08 das ehemalige JUZ Bockenheim besetzt, und innerhalb kurzer Zeit weitgehend wieder hergestellt, nachdem die Stadt dies Gebäude jahrelang hat verkommen lassen. Diese Initiative möchte dort ein selbstverwaltetes Kulturzentrum errichten, als Gegenstück zur kommerziellen Eventkultur, die die Frankfurter Bürgerinnen fast wöchentlich überschwemmt.
Leider hat das Schuldezernat ( Jutta Ebeling) diese begrüßenswerte Aktion dadurch kriminalisiert, dass sie die jungen Künstlerinnen und Künstler mit Strafanzeige überzogen und Räumung bedroht hat.
Das JUZ Bockenheim war immer ein Ort von Selbstverwaltung und nicht kommerzieller Jugendarbeit. Insofern ist es auch aus unserer Sicht der richtige Ort für eine solche Initiative.
Die jungen Besetzerinnen und Besetzer verzichten bewusst auf finanzielle Forderungen an die Stadt. Der angeblich vorgesehene Haushaltsansatz für schulische Nutzung wird damit frei und kann sinnvoll anders eingesetzt werden.
Wir bitten Euch im Rahmen der Haushaltsdiskussion dafür zu sorgen, dass die Künstlerinnen und Künstler auf Dauer das JUZ Bockenheim für ihre Zwecke nutzen können. Zugleich bitten wir Euch, Euch im Römer und öffentlich für die Rücknahme der Strafanzeige gegen die BesetzerInnen einzusetzen.
Es würde der Frankfurter SPD einschließlich aller Gliederungen gut anstehen, sich mit dieser Initiative solidarisch zu erklären und damit auch die Politik der Schwarz-Grünen Koalition inhaltlich zu kritisieren.

Wir brauchen in Frankfurt aktive junge KünstlerInnen, die sich für ein anderes Bild dieser Stadt einsetzen !

Gez.: Christian Gasche / Prof. Rolf Kessler / Rainer Lehmann / Jochen Meurers / Dr. Walter Reimund / Barbara Wagner