Programm Oktober 2014

Hier – zugegebenermaßen etwas verspätet – unser Oktober-Programm. Das Programm-Heft könnt ihr euch hier als pdf herunterladen. Die Print-Version gibt es wie immer im Klapperfeld und an anderen ausgewähten Orten.

UNTERSTRICHENE TERMINE WURDEN NACHTRÄGLICH ERGÄNZT ODER DIE INFOS GEHEN ÜBER DAS PRINT-PROGRAMM HINAUS!

Programm

Freitag, 3. Oktober 2014
21.30 Uhr // Konzert: SHEARING PINX
(no wave, Vancouver; shearingpinx.bandcamp.com), SIDA (no wave, Frankreich; sweetrotrecords.bandcamp.com/album/sida-s-t-7), ANCIENT MITH [TBC] (Hip Hop, Denver; ancientmith.bandcamp.com) & BLINDSPOT [TBC] (Hip Hop, Augsburg; blindspot-music.com)

Samstag, 4. Oktober 2014
15.00 Uhr // Ehe­ma­li­ger Ab­schie­be­trakt zu­gäng­lich – trans­la­ti­on work in pro­gress:
Neben der Dau­er­aus­stel­lung ist an die­sem Tag auch der ehe­ma­li­ge Ab­schie­be­trakt zu­gäng­lich, in dem ab den 1980er Jah­ren bis zur Schlie­ßung des Klap­per­felds Ab­schie­be­ge­fan­ge­ne in­haf­tiert wur­den. Dort wird an der Über­set­zung der In­schrif­ten an den Zel­len­wän­den wei­ter­ge­ar­bei­tet, bei der nach wie vor Un­ter­stüt­zung von Leu­ten mit ver­schie­de­nen Sprach­kom­pe­ten­zen ge­braucht wird. Weitere Infos und Kontakt zur Übersetzungsgruppe: abschiebetrakt.klapperfeld.de (bis 18 Uhr)

Dienstag, 7. Oktober 2014
19.30 Uhr // Lesung mit Friederike Habermann: »Geschichte wird gemacht! Etappen des globalen Widerstands«
: Friederike Habermann legt den Schwerpunkt ihrer Erinnerungen an die Globalisierungsbewegung auf jene Zeit, die das Ende vom »Ende der Geschichte« einläutete: von Francis Fukuyama als endgültiger Sieg des Kapitalismus ausgerufen, machten die 1990er Jahre aus Bewegungen Nichtregierungsorganisationen und aus Kämpfen Runde Tische. Doch beginnend an den Rändern dieser Erde entstand mit der Globalisierungsbewegung eine neue globale Widerstandskraft. Ihr Ende wird zum ersten Mal nach dem 11. September 2001 verkündet, doch noch 2007 in Heiligendamm kommt es zu Protesten gegen die G8. Seitdem waren Klima­bewegung, Arabischer Frühling und Occupy weitere Wellen. Aber gerade am Beispiel der hinter den Anfängen stehenden Basisbewegungen – deren Kämpfe nicht zuletzt im Alltag stattfinden – zeigt sich: Es ist kein Ende zu beklagen, denn Bewegungen sind temporärer Ausdruck alltäglicher Bewegung. Veranstaltende: SJD – Die Falken Hessen-Süd & Laika Verlag; Weitere Infos zur Lesung und zur GegenBuchMasse: gegenbuchmasse.de

Dienstag, 7. Oktober 2014
21.00 Uhr // »Faites votre jeu!«-Barabend
– wie immer mit gediegener Musik und leckeren Getränken in nettem Ambiente. (bis 1.00 Uhr)

Freitag, 10. Oktober 2014
20.00 Uhr // Lesung mit Kathrin Glösel: »Die Identitären – Jugendbewegung der Neuen Rechten«
: Die Identitären, deren Anfänge um das Jahr 2002 auszumachen sind, verstehen sich als Jugendbewegung der Neuen Rechten in Europa. Seit der Initialzündung in Frankreich haben sich u.a. in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Großbritannien, Spanien sowie Dänemark, Schweden und Norwegen Ab­legergruppen gegründet. Basierend auf Text-, Bild- und Videomaterial, den Gruppen-Standpunkten, Gesellschaftsanalysen und Schlussfolgerungen analysieren die Autor_innen Ideologie, Aktionismus und Netzwerke der Aktivist_innen. Das Buch beleuchtet die Verbreitung in Europa, die Verortung der Identitären in der Neuen Rechten, ihre Ideologien und deren historisch-theoretischen Unterbau, die Kommunikationsstrategien sowie ihre Qualifikation als Jugendbewegung. Veranstaltende: Faites votre jeu! & Unrast Verlag; Weitere Infos zur Lesung und zur GegenBuchMasse: gegenbuchmasse.de

Dienstag, 14. Oktober 2014
18.30 Uhr // Diskussionsveranstaltung
mit der Journalistin & Aktivistin Kathrin Zeiske (grenzueberschreitend.blogspot.com, Amnesty Journal, jungle world): »Mittelamerikas Kinder auf dem Weg in die USA. Wie eine Fluchtbewegung genutzt wird, um Migration zu ­kontrollieren.« Barack Obama bezeichnete die Flucht von Kindern und Jugendlichen aus Guatemala, El Salvador und Honduras als »humanitäre Katastrophe«. Doch diese soll den USA fern bleiben. Massenabschiebungen und eine verschärfte regionale Migrationspolitik sind die Antwort auf die steigenden Zahlen Minderjähriger an der US-Grenze. Kinder und Jugendliche haben in Mittelamerika jedoch oftmals keine (Über)Lebenschance. Ihr Alltag ist geprägt von der Omnipräsenz der Jugendbanden. Immer mehr Minderjährige machen sich deshalb auf den Weg; begleitet von gleichaltrigen Freunden, Coyoten oder Verwandten. Die aktuelle Militarisierung der Südgrenze Mexikos und Polizeieinsätze auf den Güterzugstrecken werden zu einem Anstieg von Unfällen und Korruption führen. Migration und Flucht werden sie aber nicht aufhalten, solange es keinen Perspektivwechsel in Mittelamerika gibt. Veranstaltende: noborder ffm (noborder-​frankfurt.​antira.​info)

Donnerstag, 23. Oktober 2014
17.30 Uhr // Kundgebung und Enthüllung des Wandbildes: »Für eine Gesellschaft ohne Knäste – Keine Zusammen­arbeit mit Justiz und Polizei«
, im Anschuss,
ca. 18.30 Uhr // Ausstellungseröffnung: »Trotz alledem! Ein Porträt des ­Widerstandes im Rhein-Main-Gebiet« mit Lena Sarah Carlebach und den Ausstellungs­machern Thilo Weck­müller (Linodrucke) und ­Mathias Meyers (Texte)
Weitere Infos zur Ausstellung weiter unten und unter trotzalledem.klapperfeld.de

Mittwoch, 29. Oktober 2014
21.30 Uhr // Konzert: COLOMBEY
(chansons froides | St Dizier; soundcloud.com/colombey) & LE RENARD (surprise | Straßburg)

Donnerstag, 30. Oktober 2014
19.30 Uhr // Film und Lesung: »Zeit für Zeugen – Eine Hommage an Ettie und Peter Gingold«
Der Dokumentarfilm (34 Min.) erinnert an den Lebensweg von Ettie und Peter Gingold, die gemeinsam in der französischen Widerstandsbewegung, der Résistance, gegen den deutschen Faschismus kämpfen und später in Frankfurt zu den bekanntesten Zeitzeugen des ­Widerstandes gehörten. So lange sie lebten, traten sie dafür ein, dass Faschismus und Krieg gemeinsam bekämpft werden müssen. Nach dem Film lesen Silvia Gingold, Tochter der ­beiden Protagonisten, und Mathias Meyers aus der Autobiografie, die Peter Gingold in seinen letzten beiden Lebensjahren verfasste.

Ausstellung: Trotz alledem

Ein Porträt des Widerstandes im Rhein-Main-Gebiet // 23. Oktober bis 16. November 2014 // Öffnungszeiten: Dienstags 17–20 Uhr // Samstags & Sonntags: 15–18 Uhr

Die Ausstellung stellt mit 25 ausdrucksstarken ­farbigen Porträts und Biografien Menschen, zumeist aus Frankfurt, vor. 2008 wurden die ersten 24 Porträts von Widerstandskämpferinnen und Widerstandskämpfern im Mainzer Rathaus gezeigt. Weitere Ausstellungen im Rhein-Main-Gebiet folgten. Die beachtliche Resonanz und insbesondere das große Interesse von Jugend­lichen an der Ausstellung und den begleitenden Veranstaltungen veranlasste die Ausstellungsmacher Thilo Weckmüller (Linoldrucke) und Mathias Meyers (Texte) ihre Arbeit fortzusetzen. So sind bisher 70 Porträts im Linoldruck mit verlorener Form in der Sammlung vertreten.

Weitere Infos zur Ausstellung: trotzalledem.klapperfeld.de

Feste Termine im Klapperfeld

Wöchentliches Plenum
Jeden Dienstag von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr
Auf dem Plenum diskutieren wir, was gerade im Klapperfeld geht, welche Veranstaltungen wir organisieren wollen, wie die Räume gemeinsam genutzt werden sollen und alles weitere, was das Klapperfeld als selbstverwaltetes Zentrum betrifft. Alle die Lust haben, das Klapperfeld aktiv mitzugestalten, sind dazu herzlich eingeladen.

Erweiterte Dauerausstellung
Geöffnet: jeden Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr
Den Kern der Ausstellung stellt die Rolle des Gefängnisses während des Nationalsozialismus dar. Weitere Ausstellungsteile richten den Blick zudem auf die Entstehung des Klapperfelds im 19. Jahrhundert, die Funktion des Gefängnisses in der Weimarer Republik und die Nutzung des Klapperfelds durch die US-Army während der Entnazifizierung. Die Ausstellung kann während allen öffentlichen Veran­staltungen im Klapperfeld besucht werden sowie jeden Samstag von 15 bis 18 Uhr. Gruppen oder Schulklassen, die die Ausstellung außerhalb der regulären Öffnungszeiten besuchen möchten, können gerne einen Termin für eine Führung vereinbaren. Ruft einfach an (0163 9401683) oder schreibt uns eine E-Mail (info[ät]klapperfeld.de).

Öffentliche Probe »Rhythms of Resistance«
Jeden Montag 18.30 Uhr
RoR Frankfurt ist Teil eines internationalen Netzwerks und nutzt Samba als kreative, laute und politische Aktionsform. Du hast Spaß am Musikmachen und willst lieber fetzige Grooves statt Novemberblues? Dann komm zur nächsten Probe – Einsteiger_innen willkommen!

Fahrradwerkstatt der Halftentlassenenhilfe
Jeden Montag von 14.00 Uhr bis 18.00 UhrNach der Winterpause meldet sich die Fahrradwerkstatt der ­Haftentlassenenhilfe zurück und alle Menschen, die an ihren Zweirädern schrauben wollen, können wie in den letzten zwei Jahr wieder jeden Montag ab 14 Uhr vorbeikommen. Weitere Infos unter: faitesvotrejeu.blogsport.de/2012/07/20/fahrradwerkstatt-im-klapperfeld/

»Wem gehört die Stadt?«-Logo

Die Initiative »Faites votre jeu!« ist Teil des Netzwerks »Wem gehört die Stadt?«. Aus linker emanzipa­torischer Perspektive wollen wir die immer weiter voranschreitenden Verdrängungs- und Gentrifizierungs­prozesse in Frankfurt thematisieren und gemeinsame Handlungsoptionen entwickeln. Weitere Infos sowie die Termine der Netzwerk-Treffen findet ihr auf: wemgehoertdiestadtffm.net

Banner – klapperfeld.de

Programm September 2014

Hier unser September-Programm. Das Programm-Heft könnt ihr euch hier als pdf herunterladen. Die Print-Version gibt es wie immer im Klapperfeld und an anderen ausgewähten Orten.

UNTERSTRICHENE TERMINE WURDEN NACHTRÄGLICH ERGÄNZT ODER DIE INFOS GEHEN ÜBER DAS PRINT-PROGRAMM HINAUS!

Programm

Samstag, 30. August 2014
15.00 Uhr //
Liebe Rotsportler_innen, nach dem erfolgreichen Starthilfebarabend wollen wir nun noch einmal in entspannter Atmosphäre eine Supporters-Sommer­lounge im Hof des Klapperfelds mit Sojasteaks, Salaten und lecker Äppler ­veranstalten. Neben Infos über ­unsere bisherigen AG’s, gibt es die Möglichkeit Karten- und Tischbrettsport zu betreiben. Kommt vorbei – RotSport! Veranstaltende: Roter Stern Frankfurt e.V. (roterstern-ffm.de)

Dienstag, 2. September 2014
21.​00 Uhr // »Faites votre jeu!«-​Barabend
– wie immer mit gediegener Musik und leckeren Getränken in nettem Ambiente. (bis 1.​00 Uhr)

Donnerstag, 4. September 2014
21.00 Uhr // Kon­zert: MAD CHOICE
(ISR, madchoice.bandcamp.com) spielen wundervollen Skate-Punk, DULAC (dulacdulacdulac.blogspot.de) mittlerweile aus Berlin verzaubern mit Post-Punk, SNOB VALUE (snobvalue.blogspot.de) aus dem Rhein-Main-Gebiert überzeugen mit feinem Hardcore und LOVE CHANNEL aus Gießen dazu sagt man nur Postpunk statt Fastcore. Und weil‘s so unfassbar gut schmeckt wird es dieses Mal auch wieder lecker frittiertes von ­FANCY FRIES (facebook.com/fancyfriesfrankfurt) geben. Einlass ab 21Uhr, los geht‘s 22 Uhr. Veranstaltende: Show.off-Konzerte (showoffkonzerte.tumblr.com)

Mittwoch, 10. September 2014
21.00 Uhr // Kon­zert: DEADVERSE
(CH, takeitback.bandcamp.com/album/­caution-to-the-wind) spielen einen ­heartwarming Mix aus Post-Punk und End-80er-Emo. CATHOLIC GUILT (AT, catholicguiltpunx.bandcamp.com) zocken eingängig-zermürbenden HC-Punk im Stile der 1980er Jahre. Kommen könnt ihr ab 21 Uhr und los geht‘s um 22 Uhr. Im Klapperfeld-Keller. ­Veranstaltende: When the shit hits the fan

Freitag, 12. September 2014
20.00 Uhr // Kon­zert: PERFECT YOUTH
(Saarbrücken, perfectyouth.bandcamp.com) ist das Singer-Songwriter Projekt des Ex-Cowboy Poetry Mitglieds Phillip, mit dem er dem Klapperfeld mit seinem Mix aus akustischem Emo/Punk auf seiner »Perfect Friends-Tour« einen Besuch abstatten wird. Begleitet wird er von dem ebenfalls aus Saarbrücken kommenden Thomas aka FRIENDS & LIARS (facebook.com/friendsandliarsmusic), der akustischen Punk spielen wird. Los geht‘s um 21 Uhr in der Sushi-Bar. Veranstaltende: K.Gruppe (facebook.​com/​kgruppeffm)

Sonntag, 14. September 2014
11.00 Uhr // Tag des offenen Denkmals:
Wie im letzten Jahr beteiligt sich die Initiative »Faites votre jeu!« am Tag des offenen Denkmals. Das Klapperfeld ist bis 18 Uhr geöffnet und um 12, 14 und 16 Uhr können Interessierte an Führungen durch das ehemalige Polizeigefängnis teilnehmen und sich über die Arbeit von »Faites votre jeu!« und die Geschichte des Gebäudes informieren lassen. Weitere Infos zum Tag des des offenen Denkmals auf: www.tag-des-offenen-denkmals.de

Mittwoch, 17. September 2014,
20.00 Uhr // Filmvorführung (englisch) & Diskussion »The people demand social justice – Nine Perspectives on the Israeli Social Protest of 2011«:
Nach mehreren Jahrzehnten nahezu unangefochtener Neoliberalisierung und einer drastischen Zunahme sozialer Ungleichheit, erlebte die israelische Gesellschaft im Sommer 2011 die größten Sozialproteste ihrer Geschichte. Was als kleines, relativ spontanes Protestcamp auf dem Rothschild Boulevard in Tel Aviv begann, entwickelte sich in wenigen Wochen zu einer mehrmonatigen Massenbewegung für soziale Gerechtigkeit, die sich gegen den neoliberalen Umbau der Gesellschaft, korrupte Eliten, soziale Polarisierung und steigende Wohn- und Lebenshaltungskosten richtete. Inspiriert vom Arabischen Frühling und den Indignados in Spanien, besetzten AktivistInnen Straßen und Plätze, etablierten mehr als 60 Zeltstädte im ganzen Land und organisierten Großdemonstrationen mit bis zu einer halben Millionen TeilnehmerInnen. Im Film (2014, 30 Min, Englisch) ­reflektieren Akteure der Bewegung rückblickend die Ereignisse und befragen den gesellschaftlichen ­Wandel in Israel.

23. September 2014
21.30 Uhr // Konzert: HURE
(noise, Berlin, soundcloud.com/hure-1), LONE OL‘WARRIOR (death boogie, stoner rock, Berlin, facebook.com/LoneOlWarrior) & WHORNS (sludge kraut metal, Berlin, whorns.bandcamp.com)

Soli-Party für Refugees for Change

Samstag, 27. September 2014, 21 bis 5 Uhr

In den letzten Monaten fanden zahlreiche Demonstrationen und Veranstaltungen des selbstorganisierten Netzwerks Refugees for Change (refugeesforchange.wordpress.com) in Frankfurt und Umgebung statt. Dabei fällt zusätzlich zu Demo-Kosten einiges an Reisekosten an. Damit es allen auch in Zukunft möglich ist, ihrem Protest Ausdruck zu verleihen und zu den Demos zu kommen, sind Refugees for Change gerade dabei, sich ein eigenes Budget aufzubauen. Zur Unterstützung dessen, diese Party. Deshalb kommt vorbei, bringt eure Freund*innen mit und habt Spaß. Dj‘s: Emil und Freund*innen

Veranstaltende: noborderffm (noborder-frankfurt.antira.info)

Feste Termine im Klapperfeld

Wöchentliches Plenum
Jeden Dienstag von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr
Auf dem Plenum diskutieren wir, was gerade im Klapperfeld geht, welche Veranstaltungen wir organisieren wollen, wie die Räume gemeinsam genutzt werden sollen und alles weitere, was das Klapperfeld als selbstverwaltetes Zentrum betrifft. Alle die Lust haben, das Klapperfeld aktiv mitzugestalten, sind dazu herzlich eingeladen.

Erweiterte Dauerausstellung
Geöffnet: jeden Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr
Den Kern der Ausstellung stellt die Rolle des Gefängnisses während des Nationalsozialismus dar. Weitere Ausstellungsteile richten den Blick zudem auf die Entstehung des Klapperfelds im 19. Jahrhundert, die Funktion des Gefängnisses in der Weimarer Republik und die Nutzung des Klapperfelds durch die US-Army während der Entnazifizierung. Die Ausstellung kann während allen öffentlichen Veran­staltungen im Klapperfeld besucht werden sowie jeden Samstag von 15 bis 18 Uhr. Gruppen oder Schulklassen, die die Ausstellung außerhalb der regulären Öffnungszeiten besuchen möchten, können gerne einen Termin für eine Führung vereinbaren. Ruft einfach an (0163 9401683) oder schreibt uns eine E-Mail (info[ät]klapperfeld.de).

Öffentliche Probe »Rhythms of Resistance«
Jeden Montag 18.30 Uhr
RoR Frankfurt ist Teil eines internationalen Netzwerks und nutzt Samba als kreative, laute und politische Aktionsform. Du hast Spaß am Musikmachen und willst lieber fetzige Grooves statt Novemberblues? Dann komm zur nächsten Probe – Einsteiger_innen willkommen!

Fahrradwerkstatt der Halftentlassenenhilfe
Jeden Montag von 14.00 Uhr bis 18.00 UhrNach der Winterpause meldet sich die Fahrradwerkstatt der ­Haftentlassenenhilfe zurück und alle Menschen, die an ihren Zweirädern schrauben wollen, können wie in den letzten zwei Jahr wieder jeden Montag ab 14 Uhr vorbeikommen. Weitere Infos unter: faitesvotrejeu.blogsport.de/2012/07/20/fahrradwerkstatt-im-klapperfeld/

»Wem gehört die Stadt?«-Logo

Die Initiative »Faites votre jeu!« ist Teil des Netzwerks »Wem gehört die Stadt?«. Aus linker emanzipa­torischer Perspektive wollen wir die immer weiter voranschreitenden Verdrängungs- und Gentrifizierungs­prozesse in Frankfurt thematisieren und gemeinsame Handlungsoptionen entwickeln. Weitere Infos sowie die Termine der Netzwerk-Treffen findet ihr auf: wemgehoertdiestadtffm.net

Banner – klapperfeld.de

Programm August 2014

Hier unser August-Programm. Das Programm-Heft könnt ihr euch hier als pdf herunterladen. Die Print-Version gibt es wie immer im Klapperfeld und an anderen ausgewähten Orten.

UNTERSTRICHENE TERMINE WURDEN NACHTRÄGLICH ERGÄNZT ODER DIE INFOS GEHEN ÜBER DAS PRINT-PROGRAMM HINAUS!

Programm

Samstag, 2. August 2014
ab 15.00 Uhr // Sommerfest – 6 Jahre »Faites votre jeu!«
(siehe unten)

Freitag, 15. August 2014
19.00 Uhr // Soli-und Infoabend der Lampedusa Immigrants in Frankfurt:
Die Lampedusa Immigrants in Frankfurt und ihre Supporter*innen laden euch zu einem lockeren Barabend ins Klapperfeld ein. Los geht es ab 19 Uhr im Hof mit leckerem afrikanischem Essen, kühlen Getränken und Musik. Später am Abend geht es dann noch im Haus weiter mit Auflegerei. Im Laufe des Abends wird es ausreichend Gelegenheit geben, sich über die aktuelle Situation und Aktivitäten der Gruppe zu informieren. Alle Mitglieder leben zurzeit äußerst prekär und auf engstem Raum in der Gutleutkirche in Frankfurt. Da sie keinerlei Unterstützung vom Staat bekommen, sind sie auf eure Solidarität angewiesen!
Weitere Infos unter: facebook.com/LampedusainFrankfurt

Donnerstag, 21. August 2014
21:00 Uhr // Konzert:
An diesem Abend sind unsere Buddies von BARREN HOPE aus Haifa im Klapperfeld-Keller am Start. Barren Hope spielen eine Mélange aus Crust, Hardcore, Doom etc. (barrenhope.bandcamp.com/album/anaffa). Ebenfalls mit von der Partie sind SØMERSET aus Münster, die einen ziemlich zermürbenden, düsteren Hardcore-Sound machen (­somersethc.bandcamp.com). Zudem werden noch AUSZENSEITER mit ihrem Hardcore-Screamo aufspielen (auszenseiter.bandcamp.com). Last but not least werden die Leute der FANCY FRIES lecker fett auffrittieren (facebook.com/fancyfriesfrankfurt). Kommen könnt ihr ab 21 Uhr und ab 22 Uhr wird im Keller losgescheppert… Veranstaltende: K-Gruppe (facebook.com/kgruppeffm) & When the shit hits the fan

Freitag, 22. August 2014
18.00 Uhr // Kleines Hofkonzert mit Jojo‘s Leggings, Chillen und Grillen:
Soliabend für‘s Klapperfeld und Renovierungskosten. Auf‘m Programm: Gutes Wetter, Essen/Trinken, Mucke, tanzen… Wir freuen uns auf euch. Veranstaltende: Die Sportgruppen aus dem Klapperfeld

Samstag, 23. August 2014
16.00 Uhr // Wir, der Rote Stern Frankfurt, laden alle Interessierten zur einer weiteren ­Informationsveranstaltung ein, um das Projekt »Roter Stern Frankfurt e.V.«
(roterstern-ffm.de) vorzustellen und gemeinsam mit euch die weiteren Schritte zu planen. Zusätzlich wollen wir in möglichst großer Runde über weitere Sportarten und über unsere Vereinsstrukturen ­diskutieren. Wir freuen uns auf Menschen, die Lust am Sport haben und ein emanzipatorisches Vereinsleben mitgestalten wollen. Insbesondere braucht der Verein Menschen, die Training anbieten können oder sich in den Vereinsstrukturen engagieren. Kommt vorbei – RotSport!

Dienstag, 26. August 2014
20.00 Uhr // Barabend Main_Negev:
Ein Barabend zwischen Metropole und Wüste mit ­veganem Essen von »Kantine meets the desert« und Getränken. (bis 24.00 Uhr)

Samstag, 30. August 2014
15.00 Uhr //
Liebe Rotsportler_innen, nach dem erfolgreichen Starthilfebarabend wollen wir nun noch einmal in entspannter Atmosphäre eine Supporters-Sommer­lounge im Hof des Klapperfelds mit Sojasteaks, Salaten und lecker Äppler ­veranstalten. Neben Infos über ­unsere bisherigen AG’s, gibt es die Möglichkeit Karten- und Tischbrettsport zu betreiben. Kommt vorbei – RotSport! Veranstaltende: Roter Stern Frankfurt e.V. (roterstern-ffm.de)

Diens­tag, 2. September 2014
21.​00 Uhr // »Fai­tes votre jeu!«-​Ba­ra­bend
– wie immer mit ge­die­ge­ner Musik und le­cke­ren Ge­trän­ken in net­tem Am­bi­en­te. (bis 1.​00 Uhr)

Achtung: Der monatliche »Faites votre jeu!«-Barabend, der sonst immer am 1. Dienstag jeden Monats stattfindet, fällt im August ­ ausnahmsweise aus! Wir freuen um im September wieder auf euch!

6 Jahre »Faites votre jeu!«-Sommerfest

Samstag, 2. August 2014, ab 15 Uhr

An­fang Au­gust jährt sich die Be­set­zung des ehe­ma­li­gen JuZ Bo­cken­heim und damit die ­Geburtsstunde der In­itia­ti­ve »Fai­tes votre jeu!« zum sech­sten Mal. Um das ge­büh­rend zu fei­ern, laden wir alle Freun­d_in­nen, ­Un­ter­stüt­zer_in­nen und In­ter­es­sier­te am Sams­tag, den 2. Au­gust ab 15 Uhr zu unserem Som­mer­fest ein.

Im Hof wird es Kinderbespaßung und verschiedene ­Essenstände mit Gegrilltem von Vegan bis Fleisch, Salat, Waffeln, Kuchen und Getränken geben. Bei der Tombola können ebenso tolle wie außergewöhnliche Preise gewonnen werden. Gegen Nachmittag werden IMAGE CTRL aus Berlin im Hof des Klapperfelds los­legen. Zu hören gibt es feinsten HipHop – erst live und später von Vinyl (imagectrl.bandcamp.com).

Um 16, 18 und 20 Uhr können Interessierte an Füh­rungen durch die Dauerausstellung und das Gebäude teilnehmen und sich über die Geschichte des Klapperfelds und die Arbeit von »Faites votre jeu!« informieren.

Später am Abend, gegen 22 Uhr, beginnt das Konzert im Keller. Mit dabei sind dieses Jahr DERBY DOLLS aus Tübingen die mit ihrem Frühpunk-Sound teil­weise an alte NDW-Bands erinnern (erstetheketontraeger.bandcamp.com/album/ett-013-derby-dolls-s-t-ep). KENNY KENNY OH OH aus Leipzig/Berlin machen Riot Grrrl-Punk mit emanzipatorischem Anspruch (kennykennyohoh.bandcamp.com). Und LAMBS aus Köln runden das Paket mit ihrem DIY-Punk ab. Die einen nennen es Deutschpunk, die anderen Punk mit deutschen Texten, was auch immer, you decide (lambs.bandcamp.com)! Kurzfristig sind auch noch DANGER!DANGER! aus Tübingen mit dazugekommen (dangerdangerdanger.bandcamp.com). Mit ihrem flotten wütenden Punk werden sie den Abend im Keller eröffnen.

Wir freuen uns auf euch!

Banner Sommerfest

Feste Termine im Klapperfeld

Wöchentliches Plenum
Jeden Dienstag von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr
Auf dem Plenum diskutieren wir, was gerade im Klapperfeld geht, welche Veranstaltungen wir organisieren wollen, wie die Räume gemeinsam genutzt werden sollen und alles weitere, was das Klapperfeld als selbstverwaltetes Zentrum betrifft. Alle die Lust haben, das Klapperfeld aktiv mitzugestalten, sind dazu herzlich eingeladen.

Erweiterte Dauerausstellung
Geöffnet: jeden Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr
Den Kern der Ausstellung stellt die Rolle des Gefängnisses während des Nationalsozialismus dar. Weitere Ausstellungsteile richten den Blick zudem auf die Entstehung des Klapperfelds im 19. Jahrhundert, die Funktion des Gefängnisses in der Weimarer Republik und die Nutzung des Klapperfelds durch die US-Army während der Entnazifizierung. Die Ausstellung kann während allen öffentlichen Veran­staltungen im Klapperfeld besucht werden sowie jeden Samstag von 15 bis 18 Uhr. Gruppen oder Schulklassen, die die Ausstellung außerhalb der regulären Öffnungszeiten besuchen möchten, können gerne einen Termin für eine Führung vereinbaren. Ruft einfach an (0163 9401683) oder schreibt uns eine E-Mail (info[ät]klapperfeld.de).

Öffentliche Probe »Rhythms of Resistance«
Jeden Montag 18.30 Uhr
RoR Frankfurt ist Teil eines internationalen Netzwerks und nutzt Samba als kreative, laute und politische Aktionsform. Du hast Spaß am Musikmachen und willst lieber fetzige Grooves statt Novemberblues? Dann komm zur nächsten Probe – Einsteiger_innen willkommen!

Fahrradwerkstatt der Halftentlassenenhilfe
Jeden Montag von 14.00 Uhr bis 18.00 UhrNach der Winterpause meldet sich die Fahrradwerkstatt der ­Haftentlassenenhilfe zurück und alle Menschen, die an ihren Zweirädern schrauben wollen, können wie in den letzten zwei Jahr wieder jeden Montag ab 14 Uhr vorbeikommen. Weitere Infos unter: faitesvotrejeu.blogsport.de/2012/07/20/fahrradwerkstatt-im-klapperfeld/

»Wem gehört die Stadt?«-Logo

Die Initiative »Faites votre jeu!« ist Teil des Netzwerks »Wem gehört die Stadt?«. Aus linker emanzipa­torischer Perspektive wollen wir die immer weiter voranschreitenden Verdrängungs- und Gentrifizierungs­prozesse in Frankfurt thematisieren und gemeinsame Handlungsoptionen entwickeln. Weitere Infos sowie die Termine der Netzwerk-Treffen findet ihr auf: wemgehoertdiestadtffm.net

Banner – klapperfeld.de

Pressemitteilung, 30.07.2014 – Initiative »Faites votre jeu!« feiert sechsten Geburtstag – Sommerfest am 2. August ab 15 Uhr

Mittlerweile sind sechs Jahre vergangen, seit die Initiative »Faites votre jeu!« das ehemalige Jugendzentrum in Bockenheim ­besetzte und dort ein selbstverwaltetes Zentrum einrichteten. Allerdings hatte die Stadt Frankfurt andere Pläne für das ­Gebäude. Nach Räumungsdrohungen und Strafanzeigen kam es nach zähen Verhandlungen zum Angebot eines Ersatzobjekts: dem ehemaligen Polizeigefängnis Klapperfeld. Maja Koster, aktiv bei »Faites votre jeu!«, erinnert sich: »Während die Stadt ihr Angebot feierte und die regionale Presse bereits vermeldete ›Hausbesetzer müssen in den Knast‹, begannen innerhalb unserer Initiative nächtelange Diskussionen. Für uns stellte sich die Frage, ob man ein selbstverwaltetes Zentrum und unseren damit verbundenen Anspruch an eine emanzipatorische Politik und Kultur an einem Ort fortführen kann, der über 100 Jahre ein Ort der Repression war.«

Im Klapperfeld wurden von 1886 bis 2003 Menschen inhaftiert. Auch die Gestapo nutzte diesen Ort zwischen 1933 und 1945. Das Klapperfeld bedeutete für viele Menschen lange Zeit Unterdrückung, Folter und Mord. Koster ergänzt: »Ernst genommen ­wurden wir mit unseren Bedenken damals nur von Wenigen. Während unsere Zweifel in der Presse auf ein ›Hausbesetzern ist Gefängnis zu klein‹ herunter gespielt wurden, zeigten die Vertreter_innen der Stadt, kein Verständnis für derartige Bedenken. Letztendlich einigten wir uns auf den Umzug. Für uns jedoch war klar, dass wir unser Projekt nur fortsetzen können, wenn wir uns mit der Geschichte des Hauses auseinandersetzen.«

In den letzten vier Jahren ist das Klapperfeld zu einem wichtigen Zentrum geworden. Die Räume werden für kritische, politische, künstlerische und kulturelle Arbeit genutzt. Selbstverwaltet und unkommerziell organisiert wurde eine Dauerausstellung zur ­Geschichte des Ortes eingerichtet und es finden verschiedenste Veranstaltungen statt: von Zeitzeug_innengesprächen, ­Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen über Ausstellungen, Lesungen und Theateraufführungen bis hin zu Barabenden und Konzerten. Anlässlich des sechsten Geburtstags und der mittlerweile fünf Jahren im Klapperfeld resümierte Koster: »Als wir vor sechs Jahren das JUZ besetzten, hätte sich niemand von uns vorstellen können, wie sich unser Projekt entwickelt. Trotz aller Bedenken, sind wir mittlerweile gerne im Klapperfeld. Neben der Gestaltung eines selbstverwalteten, sozialen Raums wird auch die Auseinandersetzung mit der Geschichte kontinuierlich fortgeführt.« ­

Großes Sommerfest am Samstag, den 2. August 2013 ab 15 Uhr im Klapperfeld

Um das nunmehr sechsjährige Bestehen von »Faites votre jeu!« gebührend zu feiern, lädt die Initiative alle Freund_innen, Unterstützer_innen und Interessierte am Samstag, den 2. August ab 15 Uhr zu ihrem Sommerfest ein.

Im Hof wird es Kinderbespaßung und verschiedene Essenstände mit Gegrilltem von Vegan bis Fleisch, Salat, Waffeln, Kuchen und Getränken geben. Bei der Tombola können ebenso ­tolle wie außergewöhnliche Preise gewonnen werden. Gegen Nachmittag werden Image Ctrl (imagectrl.bandcamp.com) aus Berlin im Hof des Klapperfelds loslegen. Zu hören gibt es feinsten HipHop – erst live und später von den Plattentellern.

Um 16, 18 und 20 Uhr können Interessierte an Führungen durch die Dauerausstellung und das Gebäude teilnehmen und sich über die Geschichte des Klapperfelds und die Arbeit von »Faites votre jeu!« informieren.

Später am Abend, gegen 22 Uhr, beginnt das Konzert im Keller. Mit dabei sind dieses Jahr Derby Dolls aus Tübingen, die mit ihrem Frühpunk-Sound teil­weise an alte NDW-Bands erinnern (erstetheketontraeger.bandcamp.com/album/ett-013-derby-dolls-s-t-ep). Kenny Kenny Oh Oh aus Leipzig/Berlin machen Riot Grrrl-Punk mit emanzipatorischem Anspruch (­kennykennyohoh.bandcamp.com). Und Lambs aus Köln runden das Paket mit ihrem DIY-Punk ab. Die einen nennen es Deutschpunk, die anderen Punk mit deutschen Texten, was auch immer, you decide (lambs.bandcamp.com)! Kurzfristig sind auch noch Danger!Danger! aus Tübingen mit dazugekommen (dangerdangerdanger.bandcamp.com). Mit ihrem flotten wütenden Punk werden sie den Abend im Keller eröffnen.
 
 
Website der Initiative »Faites votre jeu!«: faitesvotrejeu.blogsport.de
Website zur Geschichte des ehemaligen Polizeigefängnisses Klapperfeld: www.klapperfeld.de
Pressekontakt: 0157 83644064 | faitesvotrejeu[ät]yahoo[dot]com

 
 
Anhang:
Flyer zum Sommerfest
 
 
Pressemitteilung als pdf: download

Mittwoch, 16. Juli 2014, 19:30 Uhr // Freifahrt in den Knast. Ein Abend über Schuld und Schulden, Gefängnis und Gefängniskritik

Welche Schuld wird im Gefängnis abgegolten? Was verspricht man sich vom Ein- und Aussperren? Und in welchen Fällen lässt sich der Freiheitsentzug überhaupt rechtfertigen? Die Haftstrafe gilt als unhinterfragte Antwort – doch Antwort worauf? Im Gefängnis soll die Schuld eingestanden und alles wieder schön gerade gerückt werden…

Die Realität der Gefängnisse sieht jedoch anders aus. Das Gefängnis verfehlt nicht nur den eigenen Anspruch der Resozialisierung, sondern beweist geradezu seine gesellschaftliche Dysfunktionalität. Dennoch besitzt das Gefängnissystem eine hohe gesellschaftliche Akzeptanz und politische Rechtfertigung, die den problematischen Zusammenhang von Schuld und Haftstrafe unhinterfragt lässt. Die Kritik des Gefängnissystems setzt hier ein und beginnt mit der Forderung nach Entknastung der Gesellschaft durch den Rückbau der Gefängnisse.

AmBeispiel der sogenannten Ersatzfreiheitsstrafe zeigt sich die Problematik besonders drastisch. Diese wird meist dann verhängt, wenn gerichtliche Geldstrafen nicht bezahlt werden können. Doch wer wandert auf diesem Weg am Ende ins Gefängnis? Wie lange und wie oft? Die Ersatzfreiheitsstrafe ist Ausdruck einer gesamtgesellschaftlichen Verkettung von Schuld und Schulden, die sich verschärft hat und die es zu durchbrechen gilt.

Wir laden ein zur Diskussion über Schuld und Schulden, Gefängnis und Gefängniskritik.

Eine Ver­an­stal­tung von KNAS[] – Initiative für den Rück­bau von Ge­fäng­nis­sen (entknastung.​org)

Flyer als pdf: download

Dienstag, 8. Juli 2014, 19 Uhr // Was bestimmt unser Leben? Ausbruch aus der digitalen Totalerfassung

Wer sich gegen die Verletzung von Persönlichkeitsrechten durch das Ausspionieren jeglicher Netzdaten, gegen DNA-Datenbank und Kameraüberwachung politisch aktiv zur Wehr setzen will, sollte auch mit der Preisgabe der eigenen Alltagsdaten nicht nur sparsamer, sondern vor allem strategisch umgehen. Gerade das Zusammenführen unserer verschiedenen Aktivitäten, Interessen, Neigungen, Einkäufe und unserer Kommunikation zu einer integralen digitalen »Identität« ist die Grundlage für die Mächtigkeit von schnüffelnden Analysewerkzeugen.

Eine Veranstaltung nicht nur für politisch aktive Leute. Mit Infos zur digitalen Erfassung und mit Ideen, um den alltäglichen Übergriff zu verweigern und aktiv anzugreifen.

Ver­an­stal­ten­de: Rote Hilfe Frank­furt (rhffm.​blogsport.​eu)

Samstag, 2. August 2014, ab 15 Uhr // Sommerfest – 6 Jahre »Faites votre jeu!«

Sommerfest Flyer

An­fang Au­gust jährt sich die Be­set­zung des ehe­ma­li­gen JuZ Bo­cken­heim und damit die ­Geburtsstunde der In­itia­ti­ve »Fai­tes votre jeu!« zum sech­sten Mal. Um das ge­büh­rend zu fei­ern, laden wir alle Freun­d_in­nen, ­Un­ter­stüt­zer_in­nen und In­ter­es­sier­te am Sams­tag den 2. Au­gust ab 15 Uhr zu unserem Som­mer­fest ein.

Im Hof wird es Kinderbespaßung und verschiedene ­Essensstände mit Gegrilltem von Vegan bis Fleisch, Salat, Waffeln, Kuchen und Getränken geben. Bei der Tombola können ebenso tolle wie außergewöhnliche Preise gewonnen werden. Gegen Nachmittag werden Image Ctrl aus Berlin im Hof des Klapperfelds los­legen. Zu hören gibt es feinsten HipHop – erst live und später von Vinyl (imagectrl.bandcamp.com).

Um 16, 18 und 20 Uhr können Interessierte an Füh­rungen durch die Dauerausstellung und das Gebäude teilnehmen und sich über die Geschichte des Klapperfelds und die Arbeit von »Faites votre jeu!« informieren.

Später am Abend, gegen 22 Uhr, beginnt das Konzert im Keller. Mit dabei sind dieses Jahr Derby Dolls aus Tübingen, die mit ihrem Frühpunk-Sound teil­weise an alte NDW-Bands erinnern (erstetheketontraeger.bandcamp.com/album/ett-013-derby-dolls-s-t-ep). Kenny Kenny Oh Oh aus Leipzig/Berlin machen Riot Grrrl-Punk mit emanzipatorischem Anspruch (­kennykennyohoh.bandcamp.com). Und Lambs aus Köln runden das Paket mit ihrem DIY-Punk ab. Die einen nennen es Deutschpunk, die anderen Punk mit deutschen Texten, was auch immer, you decide (lambs.bandcamp.com)! Kurzfristig sind auch noch Danger!Danger! aus Tübingen mit dazugekommen (dangerdangerdanger.bandcamp.com). Mit ihrem flotten wütenden Punk werden sie den Abend im Keller eröffnen.

Weitere Infos zur Initiative »Faites votre jeu!« findet ihr auf faitesvotrejeu.blogsport.de. Unsere Website zur Geschichte des ehemaligen Polizeigefängnisses ­Klapperfeld findet ihr auf www.klapperfeld.de.

Flyer als pdf: download

Montag, 7. Juli 2014, 21 Uhr // Punk-Konzert: Auweia & Frontex

Punk-Konzert mit AUWEIA (Deutschpunk aus allen Ecken der Republik, facebook.com/auweia77) und FRONTEX (Deutschpunk aus Limburg, myspace.com/frontexpunk)! Zum Auftakt ihrer Europa-Tour kommen Auweia uns wieder besuchen und verbreiten Chaos und Verwirrung in der Bembelstadt. In dieser Unternehmung werden sie von den großartigen Frontex unterstützt. Weniger Montag, mehr Punk Rock!



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (15)
  2. klapperfeld.de (3)